Der FC Vaduz mischt an der Spitze mit

348
Sutter führte mit seinem Tor in der 67.Minute den FC Vaduz auf die Siegerstrasse und zu drei wichtigen Punkten im Kampf um den Barrageplatz. 

Überraschender 1:2 (0:1)-Auswärtssieg bei den Zürcher Grasshoppers

 

Dem FC Vaduz ist es gelungen auch gegen den Aufstiegsfavoriten Grasshoppers Zürich die konservierte gute Form des Dezembers auf das neue Jahr herüberzuretten und den guten Lauf mit einem sensationellen 2:1-Sieg im Letzigrund fortzusetzen. Es ist dies bereits die sechste Partie, die Vaduz in Folge gewinnt. Mit dem Sieg liegen die Liechtensteiner nur noch zwei Punkte hinter dem Barrageplatz.

Wie bereits kurz berichtet, erwartete den FCV in Zürich eine schwierige Aufgabe, denn Grasshoppers hatte in der Auftaktpartie zur Rückrunde vor einer Woche  in Chiasso nur unentschieden gespielt und suchte Wiedergutmachung zu leisten. Zudem kam der Partie aufgrund der Tabellensituation (2.gegen 3.) eine gewisse Bedeutung zu.
Beide Mannschaften agierten eher aus einer kontrollierten Deckung heraus. Beide belauerten sich, beide wollten das Spiel gewinnen. Die erste Möglichkeit hatte GC aus einem Konterschlag heraus, aber Basic brachte nach einem Corner den Ball aus fünf Metern nicht im Vaduzer Gehäuse unter. Zuvor klärte Büchel in Corner. Danach vergaben Schwizer und Sülüngöz gute Möglichkeiten. Doch Schmid sorgte kurz darauf –  trotz vorher vergebener Chancen –  für die 0:1-Führung; er köpfte den Flankenball von Schwizer aus spitzem ins GC-Gehäuse. (39.)
Nach Seitenwechsel waren es zuerst die Vaduzer, die zum Angriff übergingen. Und es kamen die Chancen, die aber  zunächst vertan wurden. Auf der Gegenseite brachte Lüchinger den linken GC-Stürmer Gjorgjev im Strafraum zu Fall, aber mit legalen Mitteln, so dass Schiri Cibelli zu Recht weiterlaufen liess, auch wenn das GC anders gesehen hatte. Das 0:2 hatte seinen Ursprung auf der rechten Seite. Dorn spielte auf Sutter, der sich nicht zweimal bitten liess und am Torhüter vorbei Vaduz auf die Siegerstrasse schoss (67.).
Wer nun ein Aufbäumen der Gastgeber erwartet hatte, sah sich getäuscht. Man sah, dass GC noch nicht so richtig in der Meisterschaft angekommen schien. Der FCV kontrollierte bis zum Schluss Spiel und Gegner, bis auf die 90. Minute, als Subotic einen Nachschuss  zum Endstand verwertete.
Der FCV zeigte eine famose Leistung und spielt nun mit um einen Platz an der Sonne.

TELEGRAMM

Stadion: Letzigrund, Zürich
Zuschauer: 2’650
SR: Luca Cibelli
FCV: Büchel; Sülüngöz, Schmid, Simani (79. Gasser); Dorn, Lüchinger, Prokopic, Schwizer (88. Anoniazzi); Cicek (82. Frick) ; Coulibaly (74. Milinceanu), Sutter
Grasshoppers: Salvi; Arigoni, Basic, Cvetkovic, Wittwer (73.Francis); Buff (81.Souare), Salatic; Pusic, Ben Khalifa (65.Diani), Gjorgjev (73.Cabral); Subotic
Tore: 39.min. 0:1 Schmid, 67.min. 0:2 Sutter, 90.min. 1:2 Subotic.
Verwarnungen:  GC: Salatic (62.), Diani (76.), Pusic (93.), Diani (95..ROT)  – FC Vaduz: Schwizer (65.)

 

Tabelle

 

Rang Team Spiele       Tore   Punkte
1 FC Lausanne-Sport 19       50:18      40
2 Grasshopper Club Zürich 20       30:22      34
3 FC Vaduz 20       42:33      32
4 SC Kriens 19       26:27      29
5 FC Wil 1900 19       33:29      27
6 FC Aarau 19       31:35      25
7 FC Winterthur 19       21:30      25
8 FC Stade-Lausanne-Ouchy 19       23:33      21
9 FC Schaffhausen 19       15:31      17
10 FC Chiasso 19       24:37      13