Biathlon-WM: Martin Fourcade holt Gold über 20 km

366
Martin Fourcade: Einer der grössten Biathleten aller Zeiten tritt ab.

 

Der Österreicher Landertinger mit erster Medaille über 20 km – deutsche Biathleten enttäuschten erneut

 

Überraschung bei der WM in Antholz/Südtirol. Der Österreicher Dominik Landertinger gewinnt überraschend die Bronzemedaille im Einzelbewerb über 20 Kilometer. Der Tiroler überzeugt am Schießstand, verfehlt nur den letzten der 20 Schüsse. Trotz der Strafminute schafft er es dank einer starken Laufleistung auf der Schlussrunde aufs Podest.

Gold sichert sich der Biathlon-König der letzten Jahre, der Franzose Martin Fourcade, der sich ebenfalls einen Schießfehler leistet. Der Franzose gewinnt 57 Sekunden vor dem Norweger Johannes Thingnes Boe und 1:22,1 Minuten vor Landertinger.

Deutsche enttäuschten

Die deutschen Männer müssen weiter auf einen Podestplatz bei den Weltmeisterschaften im italienischen Antholz warten. Über 20 Kilometer kam Benedikt Doll als bester Deutscher ins Ziel.

Schlimmer erwischte es noch den Titelverteidiger: Arnd Pfeiffer (Clausthal-Zellerfeld) räumte zwar liegend alle Scheiben ab, doch im Stehendanschlag kassierte der 32-Jährige insgesamt sechs Strafminuten, allein vier beim letzten Schießen – zuviel für einen Spitzenplatz. Am Ende lag er mit einem Rückstand von 6:49,3 Minuten auf dem enttäuschenden 50. Rang.

.