LFV: Junioren Spitzenfussball

106

FE 14
Team Liechtenstein- FC Buchs 2:3
Beck, Beck, Basini, Keller, Zymeri, Licci, Suhner, Keller, Weissenhofer, Alicajic, Abidi, Roth, Ajdari, Wolf, Moreira, De Almeida

Ein Ergebnis, dass das Spiel nicht wiederspiegelt. Die FE14 hat von Anfang an bis an das Ende dominiert und klare Torchancen geschaffen. Sehr positive Leistung von den der Heimmannschaft, die Mannschaft von Christoph Wild hat sehr überzeugend und mit vielen Ideen gespielt. Schade für die Liechtensteiner FE14, die leider zwei schwerwiegende Fehler hinnehmen mussten und so dem Gegner die Möglichkeiten gaben um zwei Tore zu erzielen.

U15
SC Kriens – Team Liechtenstein 5:2 (2:0)
Tore: 11. 1:0, 15. 2:0, 42. 2:1 Zünd, 48. 3.1, 71. 4:1, 88. 5:1, 90. 5:2 Preite

Ackermann, Sestito, Schmiedle, Ayaz (60. Cosentino), Meier (68. Fernandez Alvite), Neumann, Hassler, Risch, Linsmeier (55. Preite), Puopolo (55. Adejumo Jimoh), Zünd

Bei einem guten, mutigen und offensiven Spiel hat sich die U15 leider nicht belohnt. Schon in der ersten Halbzeit geriet die Mannschaft von Jan Mayer nach Unachtsamkeiten 2:0 in Rückstand. Dennoch kämpften die Liechtensteiner sich durch tolles Pressing ins Spiel rein und machte folgerichtig das 2:1 noch vor der Pause. Leider konnten einige Chancen nicht erfolgreich genutzt werden um ein noch besseres Halbzeitergebnis zu erzielen. Auch die zweite Halbzeit war weitestgehend offen von beiden Teams allerdings konnte Kriens die entscheidenden Szenen für sich entscheiden. Wieder auffällig war das Laufvermögen der U15 Spieler, auch am Ende des Spiels konnten die Liechtensteiner Jungs noch ein extrem hohes Tempo gehen. So endete das Spiel mit 5:2 für Kriens. Fazit: Die Unachtsamkeiten in der Defensive verringern und die Chancenauswertung erhöhen, dann ist gegen viele Gegner ein noch besseres Resultat möglich. 

U16
Team Liechtenstein – Team Basel Concordia 1:1 (1:1)
Tore: 25. 1:0 Schlegel, 40. 1:1

Burri; Jäger, Caglar (60. Ajvazi), Weber, Mangiagli (53. Suna), Heidegger (84. Duric), Staub, Maksimovic, Schlegel, Hardegger, Rizutti (74. Schmidhauser)

Eine gerechtes 1:1-Remis gab es zwischen dem Team Liechtenstein U16 und Concordia Basel. Die Mannschaft um Trainer Dieter Alge ging nach einem gelungenen Freistoss-Trick in der 25 Minute mit 1:0 in Führung. Weitere gute Chancen konnten vor der Pause nicht genutzt werden. Die robusten Basler kamen noch vor Seitenwechsel nach einem Foulelfmeter zum Ausgleich. Nach Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, Tore wollten keine mehr gelingen.

U18
Team Liechtenstein – FC Rapperswil-Jona 1:1 (1:0)
Tore: 15. 0:1, 89. 1:1 Capozzi

Öhri, Tschupp (77. Schädler), Jäger, Capozzi, Alushaj (66. Oberer), Clasadonte (77. Behluli), Lüchinger, Netzer, Forrer, Djokic, Spasojevic (77. Adejumo)

Hochverdienter Punkt des U18 Teams. Was sich die Spieler im Training unter der Woche erarbeiteten, konnte im Spiel konsequent umgesetzt werden. Das einzige Manko sind die Tore, die die Mannschaft von Michael Koller nach Standards hinnehmen muss, was in dieser Herbstrunde des Öfteren passierte. Daran muss in den nächsten Wochen gearbeitet werden. Die Rapperswiler/GC spielten über 90 Minuten nur lange Bälle, doch die Liechtensteiner U18 war darauf gut eingestellt und sie versuchten mit gutem Passspiel und herrlichen Kombinationen vor das gegnerische Tor zu kommen. Doch blieben die Hochkaräter in der ersten Halbzeit ungenutzt. Die LFV U18 Spieler steckten nie auf und belohnten sich kurz vor Spielende mit dem verdienten Ausgleich. In der Nachspielzeit lag sogar noch der Siegtreffer im Bereich des Möglichen, doch die dreifache Chance wollte einfach nicht ins gegnerische Tor.