Unfallversicherungsstatistik 2018

109

Grösseres Versicherungsvolumen
Im Vorjahresvergleich erhöhte sich das Versicherungsvolumen gemäss den Ergebnissen des Amtes für Statistik um 3.0% auf 4 630 Betriebe, um 2.1% auf 33 800 versicherte Beschäftigte und um 2.2% auf eine versicherte Lohnsumme von 2’712.5 Mio. Damit erreichen diese Kennzahlen im langjährigen Vergleich neue Höchstwerte.

Unfallrisiko ist stabil
Im Berichtsjahr 2018 wurden bei den Versicherern 6 526 Unfälle registriert, was gegenüber dem Vorjahr einer Zunahme von 2.0% entspricht. Während der letzten zehn Jahre nahm die Anzahl der Unfälle im Durchschnitt allerdings um 0.8% pro Jahr ab. Der für 2018 berechnete Quotient von 193 Unfällen pro 1’000 versicherte Beschäftigte ist gegenüber 2017 unverändert und der tiefste Wert in der mehrjährigen Betrachtung seit 2009.

Die untenstehende Grafik illustriert die Anzahl der Unfälle in der Berufs- (BU) und Nichtberufsunfallversicherung (NBU) in den letzten zehn Jahren und zeigt die ungleiche Verteilung auf. 2018 wurden 29.1% der Unfälle als Berufsunfälle und 70.9% der Unfälle als Freizeitunfälle (inkl. Unfälle der Freiwilligen Versicherung) erfasst.

Sinkende Leistungen pro Unfall
Gegenüber 2017 wendeten die Versicherungen im Berichtsjahr mit CHF 4648 insgesamt 0.6% weniger pro Unfall auf. Diese Abnahme reiht sich in der zehnjährigen

Tendenz ein, für die pro Jahr im Durchschnitt 1.3% weniger pro Unfall berechnet wird. Aufgrund der im Vergleich zu 2017 höheren Anzahl an Unfällen fiel die Gesamtsumme für Leistungen 2018 mit insgesamt CHF 30.3 Mio. um CHF 0.4 Mio. bzw. 1.4% dennoch höher aus.

3% höheres Prämiensoll
In Summe haben die Versicherungen 2018 Prämieneinnahmen von CHF 44.3 Mio. ausgewiesen, woraus gegenüber 2017 ein Zuwachs von CHF 1.2 Mio. respektive 2.7% resultiert. Aufgrund dessen, dass die Nettoprämientarife unverändert sind, ist dieser Anstieg mit der eingangs erwähnten Zunahme der Lohnsumme (2.2%) und der Beschäftigten (2.1%) zu erklären.

Betriebsergebnis von CHF 11 Mio.
Die drei Versicherungszweige Berufs-, Nichtberufsunfallversicherung und Freiwillige Versicherung schlossen das Jahr 2018 mit einem Betriebsergebnis von CHF 11.5 Mio., welches damit 50.7% über dem Vorjahresergebnis liegt. Für das Ergebnis des Berichtsjahres sind neben dem um 2.7% höheren Prämiensoll von CHF 44.3 Mio. auch die um 9.6% tieferen Versicherungsleistungen und Teuerungszulagen von CHF 25.9 Mio. verantwortlich. Im mehrjährigen Vergleich seit 2009 zeigt sich das Betriebsergebnis mit einem Minimum von CHF 7.5 Mio. (2014) und einem Maximum von CHF 27.8 Mio. (2011) stark schwankend und ohne erkennbaren Trend.