Lärmkataster: Überschreitung des Immissionsgrenzwertes

259

Das Amt für Umwelt hat den Lärmbelastungskataster für die Eisenbahnlinie vom Zollamt in Schaanwald bis zur Rheinbrücke in Schaan aus dem Jahre 2010 aktualisiert. Die Berechnungsmethode basiert wiederum auf den Schweizerischen Vorgaben.

Die wesentlichen Ergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen:
Bei 35 (bisher 89) Objekten liegt eine Überschreitung des Immissionsgrenzwertes vor. Es handelt sich dabei um 21 (bisher 44) Wohn-, Büro- oder Gewerbebauten und um 14 (bisher 45) noch nicht überbaute Parzellen. Der Alarmwert wird bei keinem der erfassten Objekte erreicht oder überschritten.

Der Rückgang der Anzahl Objekte, die von einer Immissionsgrenzwertüberschreitung betroffen sind, ist im Wesentlichen auf drei Ursachen zurückzuführen:
1. In den vergangenen Jahren wurde das Rollmaterial der Güterzüge fortlaufend saniert und ein wesentlicher Teil der Grauguss-Bremssohlen durch Komposit-Bremssohlen ersetzt.
2. Die Berechnungsmethode wurde in der Zwischenzeit verfeinert, d.h. die einzelnen lärmverursachenden Bestandteile werden genauer abgebildet.
3. Die Verkehrsmenge, insbesondere bei den Dienst- und Güterzügen, hat abgenommen.

Auf der Homepage des Amtes für Umwelt können für Schaan, Eschen/Nendeln sowie Mauren/Schaanwald entsprechende Karten eingesehen werden, die einen Überblick zur Lärmbelastung geben. Detaillierte Informationen können nach Voranmeldung beim Amt für Umwelt erhalten werden.