Musikverein Frohsinn am 40. Blasmusikfest in Wien

195

Am letzten Wochenende (6. Juli 2019) feierte das Österreichische Blasmusikfest in Wien sein 40. Jubiläum. Der Musikverein Frohsinn Ruggell hatte dabei den Auftrag und die Ehre vom Liechtensteiner Blasmusikverband erhalten, an diesem grossen Festanlass Liechtenstein zu vertreten.

Der Samstagvormittag startete für die Ruggeller Musikanten mit einem Platzkonzert direkt am Michaelerplatz vor der eindrücklichen Kulisse der Hofburg. Entsprechend viele Touristen aus aller Welt, aber auch einheimische Gäste horchten den Klängen des Musikvereins interessiert zu. Direkt vor Ort wurden die Mitglieder des Musikvereins von Landeskapellmeister Herbert Klinger und dem Präsidenten des Liechtensteiner Blasmusikverbandes, Christian Hemmerle, herzlich begrüsst. Auch waren weitere Gäste aus Liechtenstein am Michaelerplatz, die sich dieses Konzert nicht entgehen liessen. Nach dem Platzkonzert folgte am gleichen Ort der Auftritt des Musikvereins Weinland aus Neckenmarkt-Horitschon aus dem Burgenland. Freundlich fragte dessen Dirigent zwei Tenorhörner aus Ruggell an, um bei ihrem Konzert spontan auszuhelfen und den Burgenländer Tenorhornsatz zu verstärken. Diese waren natürlich sofort dabei. Das kleine Beispiel war sinnbildlich für das Miteinander und das gemeinsame Musizieren in Wien und zog sich den ganzen Tag hindurch. Insgesamt fanden bis Anfang Nachmittag an sechs verschiedenen Orten in der Innenstadt entlang einem Blasmusikpfad 21 verschiedene Konzerte statt.

Musikparade durch die Ringstrasse
Um 15.30 Uhr startete die Musikparade vom Maria-Theresien-Platz über den Burgring zum Rathausplatz. Der Marsch über die mehrspurige, komplett für den Anlass gesperrte Ringstrasse war für die Musikanten ein grosses Highlight wie zugleich eine grosse Herausforderung: Bei 34 Grad im Schatten blieb zum Teil der Boden an den Schuhen kleben. Neben den grossen Bundesländer-Marschblöcken mit jeweils zwei vereinten Vereinen von 80 bis zu 120 Musikanten marschierte der Musikverein Frohsinn mit seinen 40 Mitgliedern in einem eigenen Liechtenstein-Block und musste sich keinesfalls verstecken. Dies zeigte dann auch der Einmarsch in die Arena vor dem Rathaus, für welchen es viel Lob gab. In der Arena selbst wurde der Musikverein Frohsinn Ruggell vor ein paar tausend Besucherinnen und Besucher begrüsst und durfte stehend den Marsch „In Harmonie vereint“ vor dieser Kulisse zum Besten geben.

Gesamtkonzert mit über 1200 Musikanten
Als alle Marschblöcke angekommen waren, folgte die Ansprache von Wiens Bürgermeister Dr. Michael Ludwig. Er lobte diese Veranstaltung als Stärke Österreichs, da alle neun Bundesländer in Vertretung ihrer Musikkapellen vereint vor dem Rathaus stehen, um gemeinsam zu musizieren. Dass zusätzlich Vertretungen aus Südtirol und mit dem Musikverein Frohsinn Ruggell auch eine Vertretung aus Liechtenstein an diesem Jubiläum teilnehmen, zeige die Verbundenheit und das Miteinander über die Grenzen hinaus und vor allem zu diesen zwei Ländern auf. Dem Bürgermeister war dann der erste Marsch „Rathaus Klänge“ gewidmet, den die 1200 Musikantinnen und Musikanten unter der Leitung des Landeskapellmeisters Herbert Klinger gemeinsam spielten. Danach folgten weitere fünf traditionelle Märsche wie „Oh du mein Österreich“ und der „Radetzky Marsch“, welcher gemeinsam vor dem Rathaus zum Besten gegeben wurde. Während den Märschen erhielten alle Dirigenten und Präsidenten vom Bürgermeister und Vertretern des Österreichischen Blasmusikverbandes einen Ehrenpokal sowie eine Urkunde für ihre Teilnahme.

Alle Musikanten erhielten eine offizielle Einladungskarte des Bürgermeisters für einen Empfang im riesigen Rathaussaal, wo anschliessend der Apéro stattfand. Für die Ruggeller Musikanten war diese Teilnahme ein einmaliges Erlebnis, das nicht so schnell wieder vergessen wird. Der Musikverein Frohsinn möchte sich beim Veranstalter und der Gemeinde Ruggell für die finanzielle Unterstützung im Rahmen dieser Landesvertretung herzlich bedanken.