Europa League: Ein schwerer Brocken für den FC Vaduz

137
In diesem Stadion spielt der FC Vaduz am Donnerstag ab 19 Uhr gegen den ungarischen Spitzenverein Mol Vidi FC in der Stadt Zekesfehervar. Foto: Mol Vidi FC 

Der ungarische Verein MOL Vidi FC wurde drei Mal ungarischer Meister

 

Anlässlich der Medienkonferenz sprach der FCV-Trainer Mario Frick vor dem UEFA-Qualifikationsspiel in der Europa League gegen Mol Vidi FC hinsichtlich der Stärke des ungarischen Gegners davon, dass es sich hier um eine sehr starke Profi-Truppe handle. (Wir berichteten bereits am Mittwoch)

Und in der Tat. Mol Vidi FC ein Fussballverein, gegr. 1941, aus Székesfehérvar, einer mittelgrossen Stadt 60 km südwestlich der Hauptstadt Budapest, belegte in der legten Saison den 2. Rang in der höchsten ungarischen Profiliga und schon so mancher prominente Verein musste gegen diese Gegner seine Waffen strecken. Der Verein verdankt seinen Namen dem ungarischen Minalölkonzern MOL, der bereits seit 2010 Hauptsponsor des Vereins ist. Der Namenswechsel wurde am 1. Juli 2018 vorgenommen.

Die Mannschaft trug ihre Heimspiele bis 2016 im Sostoi-Stadion aus (Zuschauerrekord 40.000 gegen Real Madrid, 8.Mai 1985). Nach dem Stadionabriss wurde auf dem Grund die MOL Arena Sosto erbaut und am 21. November 2018 eingeweiht. Hier spielt heute Donnerstag ab 19 Uhr der FC Vaduz.

Der Mol Vidi FC wurde 2006 ungarischer Pokalsieger und gewann dreimal die Meisterschaft.

Auf den FC Vaduz wartet also ein schwerer Brocken als dies in der 1. Qualifikationsrunde gegen Breidablik aus Island war. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass in der Europa League andere Gesetze herrschen wie i der Meisterschaft. Das Weiterkommen gegen diesen hochkarätigen Gegner in die dritte und letzte Phase der Europa-League-Qualifikation käme einer Sensation gleich. Doch der FCV kann bei etwas Spielglück bereits heute  eine gute  Ausgangsposition fürs Rückspiel eine Woche später in Vaduz schaffen. Ein Tor auswärts wäre ideal.

Zuhause bleiben müssen verletzungsbedingt Hofer, Mikus, Wieser, Drazan, Lüchinger, Antoniazzi ,  Sülüngöz und Milinceanu.

 

 

MOL Vidi FC

 

Name MOL Vidi Futball Club
Sitz Székesfehérvár, Ungarn
Gründung 1941
Farben rot – blau
Website molvidi.hu
Erste Mannschaft
Spielstätte MOL Aréna Sóstó
Plätze 14.201
Liga Nemzeti Bajnokság I
2018/19 2. Platz