Casino Admiral plant zweiten Standort

174

Die ACE Casino Holding AG mit Sitz in Zürich, Betreiberin des Casino Admiral Ruggell, möchte mit dem Casino Admiral Triesen auch einen Standort im Oberland eröffnen.

Am Dienstagabend wurde das Konzept durch Vertreter der ACE Casino Holding AG vor dem Gemeinderat Triesen vorgestellt. Standort des neuen Casinos soll das ehemalige Intersportgebäude an der Austrasse 6 in Triesen werden. Die entsprechenden Anträge sind in Vorbereitung. Das Bau- sowie das Bewilligungsgesuch für das Casino sollten bis Mitte Juni bei den zuständigen Stellen eingereicht sein. „Mit dem Casino Admiral Ruggell sind wir seit zwei Jahren in Liechtenstein im Markt tätig und möchten aus strategischen Überlegungen unser Angebot im Land erweitern“, so Birgit Wimmer, Vizepräsidentin der ACE Casino Holding AG. Das Casino Admiral Triesen soll mit 80 Spielautomaten, vier Spieltischen und einer Bar ausgestattet werden.

Wertschöpfung für das lokale Gewerbe
Bevor die ersten Spiele gespielt werden, wird vor allem das lokale Gewerbe profitieren. Den Verantwortlichen ist es wichtig, in allen Belangen auf die heimische Kompetenz zu setzen, wie Andrea Bickel, Geschäftsführerin des Casino Admiral Ruggell, ausführt. „Schon in Ruggell konnten wir uns von der hohen Qualität der Unternehmungen in der Gemeinde überzeugen und freuen uns, auch beim Umbau in Triesen, auf die Zusammenarbeit mit Firmen aus der Gemeinde“. Das Investitionsvolumen für den Standort Triesen beläuft sich auf rund 3 Mio. CHF.

Neue Arbeitsplätze
Die Grundlage für einen erfolgreichen Betrieb sind nebst der technischen Infrastruktur vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein professionelles Team, geführt von einem erfahrenen Management, wird die Visitenkarte des Casino Admiral Triesen sein. Am neuen Standort im Oberland sollen rund 35 neue Vollzeitstellen entstehen, was der Schaffung von über 40 Arbeitsplätzen entspricht. Das Casino Admiral Ruggell ist mit aktuell 111 Angestellten mittlerweile der grösste Arbeitgeber in der nördlichsten Gemeinde des Landes.

Förderer in der Gemeinde
Nebst dem Bewusstsein der hohen Verantwortung im Bereich des Spielerschutzes und eines aktiven Managements des Sozialkonzeptes, ist es Andrea Bickel auch wichtig, sich in der Gemeinde und im Land aktiv einzubringen. „Wir möchten ein gutes Einvernehmen mit der Politik, der Wirtschaft und der Bevölkerung. Auch wollen wir uns proaktiv als Unterstützer und Förderer einbringen. Sei dies Sport, Kultur, Gesellschaftliches oder Soziales – wir sind gerne Partner und interessieren uns um Anliegen auf Gemeinde- und Landesebene“.