Katastrophaler Karsamstag für den FC Vaduz!

332
Nach der 4:1-Klatsche in Rapperswil-Jona ein ratloser FCV-Chefcoach Mario Frick.

Beim Tabellenletzten Rapperswil
gab’s eine 4:1-Klatsche

 

Das haben sich Trainer Mario Frick und sein Team anderes vorgestellt. Anstatt sich ein für allemal aus der Abstiegsumklammerung zu lösen, gab es in Rapperswil ein böses Erwachen: 4:1-Klatsche, eine der  höchsten Niederlagen seit langem für Vaduz.

Der FCV zeigte eines seiner schlechtesten Spiel in der gesamten Saison und kam zu einer verdienten 4:1-Niederlage gegen Rapperswiler Kicker, von denen viele noch nebenbei arbeiten müssen.

Nach rund 20 Minuten lagen die Vaduzer 2:0 hinten und fanden praktisch bis zur Pause keine nennenswerte Chance vor. Sarr (10.) und Turkes (19.) waren die Torschützen zur Rapperswiler Führung. Vorausgegangen waren klare Abwehrfehler der Vaduzer, die in keiner Linie etwas Geordnetes zustande brachten. Ein Fehlpass jagte den anderen, Stockfehler und zu wenig körperlicher Einsatz taten ihr übriges.

Als dann Pasquarelli nach 53 Minuten das 3:0 besorgte, war die Entscheidung gefallen. In der 64.min. keimte nach dem Anschlusstreffer zum 3:1 durch Bühler leise Hoffnung auf. Aber es war nur ein Strohfeuer. Das 4:1 durch Shabani kann man als Draufgabe notieren.

Mit solchen Leistungen muss man um den FCV wirklich bangen und hoffen, dass es in den nächsten Spielen besser läuft.

 

30.Runde
(Challenge League)

 

Winterthur – Servette 2:3

Kriens – Schaffhausen 1:2

Rapperswil-J. – Vaduz 4:1

Chiasso – Lausanne 0:2 (Halbzeit) 

 

 

TABELLE

 

Rang Team Spiele       Tore   Punkte
01 Servette FC 30       70:29      64
02 FC Lausanne-Sport 30       47:28      53
03 FC Aarau 29       49:43      45
04 FC Winterthur 30       45:43      44
05 FC Wil 1900 29       28:34      37
06 FC Vaduz 30       41:55      35
07 SC Kriens 30       43:48      34
08 FC Schaffhausen 30       36:55      32
09 FC Rapperswil-Jona 30       40:46      31
10 FC Chiasso 30       38:56      29