Tempo 30 auf Quartierstrassen für mehr Lebensqualität

177

In einigen Gemeinden tut sich die Politik schwer, dem Wunsch von AnwohnerInnen für Tempo 30 auf Quartierstrassen nachzukommen. Den Ausreden stellt der VCL die Vorteile gegenüber. Wer auf Quartierstrassen Tempo 30 fährt, kommt fast in der gleichen Zeit ans Ziel wie mit einer höheren Geschwindigkeit. Tempo 30 im Quartier erhöht aber die Verkehrssicherheit, senkt den Lärmpegel, verringert die Abgasemission und erhöht so die Wohnqualität. Die Quartierstrasse wird wieder zum Begegnungsraum und zum sicheren Schulweg für unsere Kinder.

Tempo 30 für mehr Sicherheit: Bei Tempo 30 nehmen Unfallhäufigkeit und Unfallschwere deutlich ab gegenüber Tempo 50. Nur schon wegen der Reaktionszeit verlängert sich der Anhalteweg eines Autos mit zunehmender Geschwindigkeit um ein Vielfaches.

Tempo 30 für weniger Lärm: Viele Mitmenschen fühlen sich durch den Verkehrslärm belästigt. Ihre Lebensqualität wird vermindert. Flächendeckend Tempo 30 auf Quartierstrassen führt zu einer massiven Lärmreduktion.

Tempo 30 für geringere Schadstoffemission: Die Schadstoffemission von Fahrzeugen bei Tempo 30 ist tendenziell geringer als bei Tempo 50. Wer im Quartier Tempo 30 fährt, erspart sich unnötige Beschleunigungs- und Bremsmanöver, die Fahrweise wird ruhiger und gleichmässiger.

Schon einige Monate nach Einführung von Tempo 30 und nachdem die AnwohnerInnen die erhöhte Lebensqualität erlebt haben, sprechen sich erfahrungsgemäss die Meisten für Beibehalten der Tempo 30 Zone aus.