Europa-League: Frankfurt zu Gast bei Inter Mailand

128
Adi Hütter aus Vorarlberg, ist mit grossem Erfolg Cheftrainer bei der Frankfurter Eintracht. Im Achtelfinale von heute Donnerstag (21 Uhr) gegen Inter Mailand muss Hütter allerdings auf die Tribüne. Er war vor seiner Station in Frankfurt erfolgreicher Coach bei YB Bern.

Vorarlberger Cheftrainer Hütter hat mit Frankfurt Chancen in Mailand

Heute um 21 Uhr steigt das Achtelfinal-Spiel Inter Mailand gegen die Eintracht aus Frankfurt. Ein Spiel mit hohem Stellenwert, denn Inter wäre eigentlich ein Team für die Beletage des europäischen Fussballs. In der momentan starken Verfassung gilt das auch für Frankfurt. Allerdings  mit einigen Abstrichen.

Der Vorarlberger Eintracht-Coach Adi Hütter, vorher bei YB Bern erfolgreich unter Vertrag, muss heute das Spiel von der Tribüne aus anschauen. Er wird von seinem Assistenten Christian Peintinger an der Seitenlinie gegen Inter Mailand vertreten.

„Natürlich würde er lieber an der Linie stehen“, gibt der Österreicher einen Einblick in das Seelenleben seines Landsmannes. „Aber er wird damit leben können. Im Vordergrund steht, dass die Mannschaft gut spielt.“ Peintinger, einst selbst für kurze Zeit Profi bei Sturm Graz, kennt Hütter seit mehr als 20 Jahren. Beide verbindet eine enge Freundschaft, seit 2015 – als es Hütter zu den Young Boys Bern zog – teilen sie sich denselben Arbeitgeber.

 

Europa League
1/8 Finale

19:00 Dynamo Kiew-FC Chelsea

19:00 Red Bull Salzburg-SSC Neapel

19:00 FK Krasnodar-FC Valencia

21:00 Inter Mailand-Eintracht Frankfurt

21:00 Benfica Lissabon-Dinamo Zagreb

21:00 Slavia Prag-FC Sevilla

21:00 FC Arsenal-Stade Rennais

21:00 FC Villarreal-FC Zenit