Easyvote macht Wählen leichter

599
So schaut die perfekt gemachte und tolle easyvote-Broschüre aus, die in den nächsten Tagen an 17-30-jährigen liechtensteinischen  Staatsbürger verschickt wird.

 

Die Erfolgsgeschichte aus dem Wahljahr 2013 geht weiter. Die bereits vierte Ausgabe der beliebten easyvote Wahlbroschüre unterstützt auch zu den kommenden Gemeindewahlen die vielen Jungwählerinnen und Jungwähler in Liechtenstein.

Was ist easyvote und wer steckt dahinter?

Hinter easyvote steckt der Jugendrat Liechtenstein, welcher seit 2012 Jugendliche auf die Wahlen vorbereitet und sich für bessere politische Bildung einsetzt. Dies unter anderem durch die easyvote Wahlbroschüre. „Speziell für Liechtenstein gilt es neutrale Informationen zu liefern, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann“, so Natascha Morrone, Projektleiterin easyvote.

Ziel ist es, den Stimmberechtigten auf verständliche Art und Weise zu erklären, was auf politischer Ebene bestimmt wird. So besteht die Broschüre aus mehreren Teilen: Allgemeine Informationen zur Wahl, Anleitung zu einer fehlerfreien Wahl sowie politisch neutrale Informationen zu den Parteien und sämtlichen Kandidaten. Mit viel Illustrationen und verständlichen Erklärungen deckt die Broschüre alles von A bis z ab, auch um möglichst alle Fehlerquellen zu vermeiden, denn die Erfahrungen zeigen, dass es manchmal auch an den einfachsten Schritten scheitert – wie beispielsweise die fehlende Unterschrift der Stimmkarte.

Sich für unsere Gemeinschaft einsetzen

„Uns ist es ein grosses Anliegen, die mündigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu ermutigen etwas in ihrer Gemeinde und auch im Land zu bewegen – und sich am demokratischen Prozess zu beteiligen“, so Brian Haas, Präsident des Jugendrats.

An der Broschüre arbeitet ein vierköpfiges Projektteam, welches die Leitung innehat und die Texte produziert. Diese werden von weiteren Personen auf ihre Neutralität und einfache Lesbarkeit überprüft. Insgesamt kommen so über 300 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit zusammen, welche die Mitglieder des Jugendrats aber gerne leisten. Das Geld, welches durch die Broschüren eingenommen wird, fliesst wiederrum in das Layout, den Druck und Versand, sowie weitere Projekte im Rahmen von easyvote, wie beispielsweise Videos, welche den Wahlvorgang einfach erklären. „In Zukunft möchten wir vermehrt auf Videos setzen, welche in einfacher Sprache verschiedene politische Abläufe erklärt, welche auch im Schulunterricht Platz finden könnten.“, führt Projektleiter Maximilian Meyer aus.


Neue easyvote Webseite

Das Onlineangebot von easyvote wurde über die Jahre hinweg stetig ausgebaut. Für die kommenden Gemeindewahlen wurde die Webseite komplett überarbeitet, auf den aktuellen Stand der Technik gebracht sowie das Design angepasst.

Auch in der diesjährigen easyvote Broschüre werden alle 177 Kandidaten für die begehrten Sitze in den Gemeinderäten sowie alle Vorsteherkandidaten vorgestellt. Die Statements aller Vorsteher- und Gemeinderatskandidaten sind über QR-Codes in der Broschüre aufrufbar. So können die Leser die Kandidaten noch besser kennen lernen und diese aufgrund derer politischen Ziele wählen.

Gerade Erstwähler wird über das Onlinelexikon (lexikon.easyvote.li) noch eine weitere Möglichkeit geboten, sich kurz und verständlich über politische Begriffe zu informieren. Diese Möglichkeit wurde in Zusammenarbeit mit dem Lehrmittel „Fürst und Volk“ ermöglicht.

Wie wird die Broschüre finanziert?

Finanziert wird das Projekt durch die Unterstützung aller Gemeinden, der Regierung Liechtensteins sowie der Guido Feger Stiftung. Alle 17- bis 30-jährigen liechtensteinischen Staatsbürger erhalten in der ersten Märzwoche eine Broschüre kostenfrei zugesendet. Für alle anderen Interessierten kann eine Broschüre direkt über die easyvote Webseite unter www.easyvote.li bestellt werden.

d.