Knappe Niederlagen für FL-Teams

99
Marco Tschütschers BC Schaan 2 siegte mit 7:1.

In der ersten Landesliga verlieren die Fanionteams der Mannschaften aus Schaan und Triesen. BC Schaan 2 siegt und BC Schaan 3 verteidigt die Tabellenführung.

Die Tabellendritten aus Schaan lieferten sich mit den Tabellenvierten von Break Feldkirch bis zum Ende einen offenen Schlagabtausch. Steve Heeb und Markus Moosmann gewannen ihre Partien des ersten Abschnitts, während Oliver Müller und Patrick Pomberger jeweils knapp den Kürzeren zogen. Im zweiten Abschnitt waren es ebenfalls Moosmann und Heeb, welche für die Siege zuständig waren. Das Stechen nach dem 4:4 gewannen dann die Montfortstädter. Trotz dieses Sieges konnten sie aber nicht an Schaan vorbeiziehen.

Triesen im zweiten Abschnitt geschlagen
Knapp ging es auch zwischen Tabellenführer Rheintal Lustenau und Triesen zu und her. Berno Heeb und Sathaphon Sophaku setzten sich im ersten Abschnitt durch, Hansjörg Dutler und Daniel Moreira unterlagen. Mit 2:2 ging es in die Halbzeit, ehe die Favoriten sich dann keine Blösse mehr gaben. Ein Sieg von Sophaku sorgte für den dritten Punkt, Berno Heeb hatte beim 5:6 den Ausgleich auf dem Queue. Allen in Allem eine starke Vorstellung der Triesner gegen das aktuell stärkste Team der Liga.

Schaan 2 bleibt Tabellenführern auf den Fersen
Ein souveräner 7:1-Sieg gelang der zweiten Mannschaft des BC Schaan in der 2. Landesliga über die vierte Mannschaft des CAP Hörbranz. Marco Tschütscher verlor sein 14/1 trotz guter Leistung mit 75:64. Roland Erne und Pedro Silva siegten souverän und Martin Heeb nach einer zähen Partie. Mit dem 3:1-Pausenstand tankten die Schaaner Selbstvertrauen und brachten alle vier Partien ins Ziel.

Kein Sieger im Spitzenkampf
In der 3. Landesliga kam beim Tabellenführer Schaan zum Duell mit Verfolger Pool Fighters Oberland aus Nenzing. Im ersten Abschnitt konnten Alois Sauter und Peter Lageder ihre 14/1-Partien gewinnen. Gina Hilti konnte beim Stand von 4:4 nicht reüssieren und auch Simon Bron konnte eine Niederlage nicht abwenden. Stefanie Batliner und Sauter konnten im zweiten Abschnitt gewinnen. Michael Winkler machte es seinem Gegner zu leicht und Gina Hilti war in der zweiten Partie chancenlos. Am Ende reichte das Unentschieden immerhin, um die Tabellenführung zu konservieren.