Vierschanzentournee: Innsbruck mit dem Bergiselspringen

500
Kann der japanische Überflieger Ryoyu Kobayashi, der nach Hannawald DEU in der letzten Saison auf allen vier Schanzen gewinnen konnte. Er will dies wiederholen. Den Anfäng hätte er mit dem heutigen Sieg in Oberstdorf bereits gemacht.

 

Wer kann den Japaner Kobayashi bremsen?

 

Der Tross der Vierschanzentournee macht vom Mittwoch bis Freitag (2. Bis 4.Januar) Halt in Innsbruck. Dort steht das berühmte Bergiselspringen an, das schon so manchem Turntierfavoriten zum Verhängnis wurde. Aber auch das Gegenteil war vielfach der Fall.

Der Mega-Event auf der Skischanze am Bergisel verspricht auch in diesem Jahr Hochspannung. Was für die Radrennprofis die Tour de France ist, ist für die Springer die Vierschanzentournee, eine coole Sache, die eine grosse Mitfieberstimmung verspricht. Nach Oberstdorf und Garmisch-Patenkirchen ist nun traditionsgemäss das Bergiselspringen an der Reihe. Wie wird der japanische Überflieger Ryoyu Kobayashi, der die beiden ersten Springen gewonnen hat, in Innsbruck auf der weltberühmten Bergiselschanze abschneiden? Fällt vielleicht schon eine Vorentscheidung?

Am Donnerstag, 3. Januar findet die Qualifikation statt, am Freitag folgt der Wettkampf. Schlusspunkt der Vierschanzentournee bildet wie immer Bischofshofen. Dort steht das Neujahrsspringen ins Haus, dann wissen wir, wie der Gesamtsieger heisst.