Liechtenstein trifft auf Polen, Mazedonien und Belgien

85

Im Headquarter der UEFA in Nyon ist am Donnerstagvormittag, 6. Dezember, die Auslosung der ersten Qualifikationsrunde für die U17-Europameisterschaft vorgenommen worden. Die LFV-Auswahl wird Ende Oktober 2019 auf Polen, Mazedonien und Belgien treffen.

Die Auslosung, die von John Delaney, dem Vorsitzenden der UEFA-Kommission für Jugend- und Amateurfußball, und Francisco Saldanha, der letzte Saison Kapitän von Portugals U17 war und im Namen seiner Mannschaft den Fairplay-Preis der U17-EURO 2018 erhielt, vorgenommen wurde, brachte damit eine starke Gruppe für die Liechtensteiner. Vom 9. bis 15. Oktober werden die Nationalspieler in Polen um einen der zwei Plätze für die Eliterunde kämpfen.

„Es ist eine sehr starke Gruppe für unsere Mannschaft. Für uns kam etwas überraschend, dass das Qualifikationsturnier in Polen ausgetragen wird. Es ist ein neuer Gegner für uns, der aber neue Stadien und eine gute Infrastruktur vorzuweisen hat. Auch Belgien ist im Nachwuchs eine Topnation und bei Mazedonien kommt es immer etwas auf den Jahrgang an, wie stark sie einzuschätzen sind“, resümmierte Rene Pauritsch, der als Technischer Leiter bei der Auslosung vor Ort war.

Einziger Wehrmutstropfen für den LFV ist der Spieltermin. „Da es in die Week of Football fällt, wird es für uns organisatorisch keine einfache Aufgabe werden“, so Rene Pauritsch.