S-Bahn FL.A.CH – ein internationales Projekt

262

Ein Leserbriefschreiber versucht im Vaterland vom 13.11. darzulegen, dass der Ausbau der ÖBB-Strecke Feldkirch-Buchs zur S-Bahn FL.A.CH im Halbstundentakt nur die Idee “von Privatpersonen und dem Verkehrs-Club Liechtenstein” sei und dass das Projekt nicht international entwickelt worden sei. Das ist falsch und vermutlich bewusste Irreführung der Öffentlichkeit.

Die Mitglieder des Vereins “Agglomerationsprogramm Werdenberg-Liechtenstein” sind die 11 Liechtensteiner Gemeinden, 7 Gemeinden auf der Schweizer Seite des Rheins, der Kanton St.Gallen und das Land Liechtenstein, sowie Feldkirch mit Beobachterstatus. Im Synthesebericht dritte Programmgeneration (2016) ist zur S-Bahn FL.A.CH als ÖV-Rückgrat auf Seite 8 zu lesen: “Zentrales Element für die Umsetzung des Programms ist die S-Bahn FL-A-CH zwischen Feldkirch und Buchs. Durch die neue nötige Finanzierungsvereinbarung zwischen Österreich und dem Fürstentum Liechtenstein ist das Projekt verzögert. Alle Beteiligten sind aber nach wie vor von seiner Wichtigkeit für die Region überzeugt. Gegenüber dem Agglomerationsprogramm der 2. Generation haben sich auch die Rahmenbedingungen im Werdenberger Teil der Agglomeration geändert: In Buchs wird es einen schlanken Anschluss auf den REX nach Sargans geben, jedoch nicht auf die S-Bahn, welche die Werdenberger Bahnhöfe bedient. Im STEP Ausbauschritt 2025 des BAV ist der nötige Infrastrukturausbau für den Halbstunden-Takt des REX enthalten. Für die Weiterentwicklung der Agglomeration ist auch eine halbstündlich verkehrende S-Bahn von hoher Bedeutung.”

Zum Mobilitätskonzept Liechtenstein heisst es auf Seite 27: “Ein wichtiger Eckpfeiler des Mobilitätskonzepts Liechtenstein ist die S-Bahn FL-A-CH: Das Projekt S-Bahn FL-A-CH beinhaltet die Errichtung eines halbstündlichen Taktverkehrs auf der Schiene mit Anschluss in Feldkirch und Buchs bzw. weiterführende Direktverbindungen in die Region (Bludenz/Chur). Hierzu sollen in einem ersten Schritt die Haltestellen zwischen Feldkirch und Buchs modernisiert und ein Doppelspurabschnitt zwischen Tisis und Nendeln als Kreuzungsmöglichkeit gebaut werden. Integraler Bestandteil ist dabei die Erschliessung der Haltestellen für Fussgänger und Fahrradfahrende, die Verknüpfung mit dem Linienbus sowie die Verankerung in den Ortsplanungen.”

Alle Information zum Agglomerationsprogramm Werdenberg-Liechtenstein finden sich auf http://www.agglomeration-werdenberg-liechtenstein.ch/