Liechtenstein gegen Armenien endet 2:2

97
Das letzte Spiel für Liechtensteins Fussball-Nationaltrainer Rene Pauritsch am 19.November 2018 gegen die Auswahl von Armenien.

Der scheidende Nationaltrainer Pauritsch freute sich über das Unentschieden 

Vor etwa 1’000 frierenden Zuschauern gab es zum Abschluss der Nations League im Vaduzer Rheinparkstadion ein hoch verdientes 2:2 gegen Armenien. (Wir berichteten bereits). Es war gleichzeitig auch der letzte Auftritt für Rene Pauritsch als Nationaltrainer. Pauritsch bleibt dem LSV erhalten. Er übt das Amt des Sportlichen Leiters im LFV weiter aus, das er bisher in Personalunion als Nationaltrainer der A-Nationalmannschaft inne hatte.

Das Spiel selbst warf keine allzu hohen Wellen, denn für beide Teams ging es um nichts mehr. Doch: Denn Liechtenstein hätte mit einem Sieg den letzten Tabellenplatz an Gibraltar abtreten können. Lange Zeit sah es danach aus. Denn Liechtensteins Team wollte unbedingt Trainer Pauritsch zum Abschied einen Sieg schenken. Doch in der 85.min. fiel dann doch der Ausgleich. Trainer Rene Pauritsch freute sich trotzdem über das Unentschieden, was er nach dem Spiel auch zum Ausdruck gebracht hat.

Die Treffer erzielten für Liechtenstein Marcel Büchel (44.) und Hasler (49.) und für Armenien Adamyan (9.) und Karapetyan (85.)

 

Telegramm

Stadion: Rheinpark, Vaduz
Zuschauer: 1’166
Schiedsrichter: Alain Durieux, Luxemburg
Liechtenstein: B. Büchel; Quintans (83.Eberle), Rechsteiner, Hofer, Göppel; Meier L., Polverino, A. Sele (57.Martin Büchel); Marcel Büchel (62. Brändle), Hasler, Salanovic
Armenien: Avagyan; Hambartsumyan, Haroyan, Khachaturov, Daghbashyan; Grigoryan, Hovsepyan; Adamyan, Mkhitaryan, Ghazaryan; Movsisyan
Tore: 9.min. 0:1 Adamyan, 44.min. 1:1 Marcel Büchel, 47.min. 1:2 Hasler, 85.min. 2:2 Karapetyan

Impressionen vom Spiel:

Rene Pauritsch freute sich nach dem 2:2 gegen Armenien.

FL-Armenien 19.11.2018, Endresultat 2-2. ImBild Torschütze Büchel gegen Grigoryan und Haroyan.
Jubel im Liechtensteiner-Team.
FL-Armenien, 19.Nov.2018. Hofer gegen Haroyan.
Jubel nach der 2:1-Führung Liechtensteins: von links Büchel, See, Hasler.
Torjubel von Hasler zum 2:1.

 

Fotos: Jürgen Posch