Grossartig: Der FC Vaduz schlägt Lausanne 1:2

174
Sandro Wieser ebnete mit seinem Kopfball zum 0:1 den Weg zu späteren Sieg.

 

Toller Auftritt der Frick-Elf
im Waadtland

Grosse Freude beim FC Vaduz. Ihm gelingt, was in dieser Saison noch keinem anderen Team gelungen ist, nämlich Lausanne Sports auf der Pontaise zu schlagen. Vaduz gewinnt verdient mit 1:2. Die Treffer erzielten Wieser und Dossou.

Die Truppe von Mario Frick zeigte heute ein es ihrer besten Spiele in dieser Saison. Die Mannschaft stand kompakt, zeigte herrlichen Kombinationsfussball mit erfrischenden Angriffen über die Seiten. Dagegen wirkte Lausanne träge und oft wie gelähmt mit wenigen bis fast keiner Chance.

Schon nach 13.min. verwertet Sandro Wieser nach einer Ecke per Kopf zum 0:1. Das löste bei Lausanne eine Art Schock aus. Denn die sonst so heimstarken Hausherren brachten von diesem Zeitpunkt weg praktisch nichts mehr zustande. Und wenn sie mal angriffen, stossen die Waadtländer auf eine hervorragend organisierte Vaduzer Abwehr. Da îst Vaduz viel effizienter. Wie in der 39.min. als Jodel Dossou, der Doppeltorschütze vom 4:2-Sieg gegen Chiasso, seitlich vom 16er-Eck in den Strafraum eindringt und mit einem Bombenschuss ins rechte Lattenkreuz die 0:2-Führung erzielt.

Nach Seitenwechsel gibt es vorerst noch keine Reaktion der Gastgeber. Erste gefährliche Aktion für Lausanne in der 53.min. nach einer Ecke durch Rap. Die Kugel fliegt knapp am linken Kreuzeck vorbei. Dann verpasst Dossou ebenfalls haarscharf das 0:3. Dafür fällt überraschend auf der anderen Seite der Anschlusstreffer für Lausanne. Ein harmloser Ball, von Göppel noch leicht abgefälscht, rollt zum 1:2 ins Vaduzer Tor. Im Gegenzug verpasst Tadic nach einem herrlichen Querpass von Lüchinger das 1:3 (83.) In den Schlussminuten setzen die Waadländer alles auf eine Karte und suchen den Ausgleich. In der 84.min. wäre es beinah soweit gewesen, aber Benni Büchel wehrt bravourös ab. Der Nachschuss geht neben das Tor. Da hatte Vaduz einmal Glück.

Am Ende gewinnt die klar bessere Elf, die ihren Sieg gebührend feiert. Für Cheftrainer Mario Frick ist dies der grösste Erfolg in seiner bisherigen noch jungen Profi-Karriere.

 

TELEGRAMM

Stade: Pontaise, Lausanne
Zuschauer:
Schiedsrichter: Sven Wolfensberger
Lausanne-Sports: Castella; Nganga, Monteiro, Brandao (46.Oliveira), Getaz (46. Aslani), Geissmann, Cabral, Kukuruzovic ( 74. Pasche), Zeqiri, Margiotta (61. Dominguez), Rapp
FC Vaduz: Büchel; Vitija, Muntwiler (76.Sülüngöz), Wieser, Göppel; Gajic; Dossou, Lüchinger, Mathys (88. Frick), Coulibaly (82.Drazan); Babic (65.Tadic)
Tore: 13.min. 0:1 Wieser; 39.min. 0:2 Dossou; 79.min. 1:2 Zeqiri
Verwarnungen: gelb für Getaz (24.)