Cyber Security-Konferenz

80

Vaduz – Der Propter Homines Lehrstuhl für Bank- und Finanzmarktrecht des Instituts für Wirtschaftsrecht der Universität Liechtenstein lädt am 27. November zur ersten rechtlichen Cyber Security-Konferenz Liechtensteins ein.

Neue Technologien und der Fortschritt der Digitalisierung haben die Welt offener, schneller und vielseitiger gemacht. Finanzdienstleister, Banken und Versicherungen profitieren von den neuen Möglichkeiten und dem hohen Potenzial, Kosten einzusparen. Die Chancen sind gross, so aber auch die Risiken. Denn die zunehmende Dominanz der Informationstechnologie im Unternehmensalltag führt auch zu einer Erhöhung des Risikopotenzials. Immer häufiger sehen sich Finanzintermediäre heute Bedrohungen wie Cyber-Attacken oder Virenangriffen ausgesetzt. Umso wichtiger ist eine sichere IT-Infrastruktur, um diesen Gefahren wirksam begegnen zu können. Was genau ist aber von der Thematik Cyber Security erfasst und welche rechtlichen Entwicklungen gibt es, insbesondere auf europäischer Ebene?

Im Rahmen der ersten rechtlichen Cyber Security-Konferenz Liechtensteins erörtern namhafte Experten juristische Fragen und Problemstellungen im Zusammenhang mit dem IT-Sicherheits-, Datenschutz-, Straf- und Finanzmarktrecht. Neben aktuellen Entwicklungen auf europäischer Ebene werden auch die entsprechenden Planungen und Umsetzungsbestrebungen in Liechtenstein besprochen. Ausserdem werden IT-Spezialisten zeigen, wie einfach sich Hacker Zugang zu Systemen verschaffen können, wie man sich davor schützt und wie man insbesondere Mitarbeitende auf Cyber-Gefahren sensibilisiert.

Eine gemeinsame Diskussion aller Referate sowie ein Apéro mit der Möglichkeit zu weiterem Gedankenaustausch beschliessen die Veranstaltung.

Cyber Security-Konferenz
Dienstag, 27. November 2018, 13.30–18.00 Uhr
Vaduz, Auditorium der Universität Liechtenstein
Anmeldung bis 22. November 2018
Informationen unter www.uni.li/veranstaltungen