Stellungnahme des Universitätsrats der Universität Liechtenstein

133
Universität Liechtenstein, UNI, Vaduz, Hochschule

In Bezug auf die Berichterstattung im Liechtensteiner Vaterland vom 30. Oktober 2018 nimmt der Universitätsrat der Universität Liechtenstein Stellung:

Der Universitätsrat der Universität Liechtenstein hat die Entscheidung, die Zusammenarbeit mit Rektor Jürgen Brücker zu beenden, gemeinsam getroffen. Der Präsident und ein Mitglied des Universitätsrats haben Jürgen Brücker diese Entscheidung in einem persönlichen Gespräch am Donnerstag, 25. Oktober 2018, nachmittags kommuniziert. Am Freitag abends erfolgte die interne Kommunikation des Entscheids gegenüber Mitarbeitenden, Studierenden und Dozierenden der Universität Liechtenstein, im Anschluss wurden die Landesmedien informiert.

Die Entscheidung des Universitätsrats erfolgte jetzt, weil die Universität Liechtenstein zur Erfüllung der Eignerstrategie zeitnah einen Bericht zur Entwicklungs- und Finanzplanung einreichen muss. Über die Erstellung dieses Berichts und die damit verbundene strategische Ausrichtung der Universität gab es seit längerer Zeit unterschiedliche Auffassungen zwischen Rektor und Universitätsrat.

Es handelt sich bei der Beendigung der Zusammenarbeit mit Jürgen Brücker um eine ordentliche Kündigung mit gleichzeitiger Freistellung, wie sie in solchen Fällen üblich ist. Mit dem bestehenden Rektorat sind Stabilität und Kontinuität in der Führung gewährleistet.

Der Universitätsrat hat es sich nicht leicht gemacht und einen schwierigen Entscheid getroffen. Er zeigt Verständnis für die emotionale Reaktion. Dem Universitätsrat ist es nochmals wichtig, dem ausscheidenden Rektor für seine fast zweijährige Amtszeit und die geleisteten Dienste zur Weiterentwicklung der Universität Liechtenstein zu danken.