Wir werden weniger, grauer und viel bunter – Die Rede vom Altwerden

0
199
Andreas Kruse ist Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg, Mitglied des Deutschen Ethikrates und Vorsitzender der Altenberichtskommission der deutschen Bundesregierung.

 

Wohnen und Leben der «neuen Alten» in einer bunten Gesellschaft

Am 31. Januar beginnt die neue Reihe «Die Rede vom Altwerden», einer Kooperation der Lebenshilfe Balzers und Haus Gutenberg. Um 19 Uhr dürfen wir Andreas Kruse im Haus Gutenberg begrüssen. Er versucht Möglichkeiten und Anforderungen für das zukünftige Leben und Wohnen im Alter aufzuzeigen: Wohnen in bekannter kleinräumiger und gut vernetzter Umgebung, in der Eigeninitiative und gegenseitige Hilfe willkommen ist? Oder doch das Aufstocken von Plätzen in Altersheimen?

Wir werden weniger, grauer und viel bunter – diese paar Worte beschreiben in aller Kürze den demografischen Wandel in der nahen Zukunft. Die Gesellschaft verändert sich – mehr ältere Menschen, mehr Hochbetagte, mehr Menschen in der postfamiliären Phase, weniger Familien, mehr jüngere Singles, mehr «Patchwork-Familien» – und mit all diesen Veränderungen ist die Frage gekoppelt, wie wollen, können, möchten all diese unterschiedlichen «Menschengruppen» im Alter (gut) leben.

Angesichts dieser Tatsachen ist es viel zu wenig, die stationären und halbstationären Alters- und Pflegeplätze aufzustocken. Um diesen «neuen Alten» gerecht zu werden, sind zukunftsweisende Konzepte notwendig, die jetzt gedacht und geplant werden müssen: Beispielsweise Wohnen in bekannter kleinräumiger und gut vernetzter Umgebung, in der Eigeninitiative und gegenseitige Hilfe willkommen ist, so wie ganzheitliche Strategien neuer Formen der Daseinsversorgung. Das wiederum bedingt, viel flexiblere Finanzierungsmodelle als wir sie derzeit haben und praktizieren.

Diesen wichtigen Fragen stellt sich die Reihe: «Die Rede vom Altwerden», veranstaltet von der Lebenshilfe Balzers und dem Haus Gutenberg.

 

Vortrag übers
Älter werden 

Beginn:
31.01.2018 19:00 Uhr
Ort:
Haus Gutenberg, Balzers
Referent/-in:
Prof. Dr. Dr. h. c. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg, Mitglied des Deutschen Ethikrates, Vorsitzender der Altenberichtskommission der deutschen Bundesregierung.
Kosten:
Eintritt frei
Hinweise:
Mit anschliessendem Apéro. Wir bitten um Anmeldung.
Organisation:
Haus Gutenberg in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Balzers

 

 

 

 

Kommentar verfassen