Eishockey: Playoff-Platz für Feldkirch rückt immer näher

266
Die VEU besiegte im Heimspiel die WSV Sterzing Broncos 5:3. Im Bild die beiden Torschützen Fekete und Mairitsch von Feldkirch. 

VEU Feldkirch bezwingt starke Broncos aus Sterzing

Die VEU Feldkirch gewinnt daheim gegen die Sterzing Broncos mit 5:3 und festigt damit nicht nur den vierten Tabellenplatz, sondern hält auch einen direkten Konkurrenten um einen Play-Off-Platz auf Distanz.

Im Startdrittel zeigten sich die Hausherren stark und übernahmen das Kommando am Eis, konnten aber ihr Übergewicht nicht in Tore ummünzen. In der achten Spielminute gelang den Feldkirchern dann in nummerischer Überlegenheit die Führung. Steven Birnstill hatte bei viel Verkehr vor dem Sterzing Tor den Überblick bewahrt. Auch danach hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, scheiterten aber stets im Abschluss. Keine zehn Sekunden vor Drittelende traf Deluca mit einem Schlenzer zum Ausgleich für die Broncos.

Caffi, ein sicherer Rückhalt 
Das Mitteldrittel begann mit einem VEU-Powerplay, das allerdings nicht genutzt werden konnte. Die Broncos fanden immer besser ins Spiel und zeigten sich mit schnellen Angriffen oft gefährlich vor Caffi. In der 26. Spielminute gelang der zweiten Sturmformation der VEU der erneute Führungstreffer. Nach Vorarbeit von Kevin Puschnik und Stefan Wiedmaier versenkte Daniel Fekete die Hartgummischeibe im Sterzinger Kasten. Mit diesem Spielstand schienen die Wildpferde aber nicht einverstanden zu sein und so drückten die Gäste ordentlich aufs Tempo und Richtung Feldkircher Verteidigungsdrittel. Oft in Extremis rettete vor allem Alex Caffi seiner Mannschaft die knappe Führung. Zur Mitte der Begegnung brannte dann der sprichwörtliche Hut in einem Powerplay der Südtiroler lichterloh, der Ausgleich schien schon in der Luft zu liegen, trotzdem schafften es die Feldkircher unbeschadet über die Zeit. Kurz vor Drittelende hatte man im Powerplay sogar die Chance die Führung zu erhöhen.

Spannung im Schlussdrittel 
Das Schlussdrittel war dann wohl für die Eishockeyfans ein wahrer Leckerbissen zum zuschauen, für die Coaches der Teams wohl eher weniger. Zunächst gelang Dylan Stanley in Überzahl der dritte Treffer für die Montfortstädter. Gleich danach hatten die Broncos ihrerseits eine nummerische Überzahl. Das zweitbeste Powerplay der Liga lief zunächst wie am Schnürchen und Caffi und Co. hatten alle Hände voll zu. Doch dann gelang der VEU über einen Konter die Befreiung, den Martin Mairitsch nach herrlichem Zuspiel von Stanley zum 4:1 abschloss. Der Shorthander fiel nur knapp eine Minute nach Stanleys Tor. Die Gäste steckten aber keineswegs auf und drückten auf den Anschlusstreffer, während die VEU auf Konter lauerte. Jure Sotlar gelang dieser Anschluss dann auch zur Mitte des letzten Abschnitts. Als Deanesi dann 6 Minuten vor Spielende die Broncos zum dritten Mal jubeln ließ, konnte man die Spannung in  der Halle förmlich spüren. Nur eine Minute später zappelte die Scheibe aber wieder im Kasten der Südtiroler. Diethard Winzig schloss einen Konter der VEU erfolgreich ab. Tikkinen und erneut Dylan Stanley hatten die Vorarbeit geleistet. Die Gäste versuchten nochmals dagegen zu halten, aber auch ohne Torhüter gelang dem WSV kein weiterer Treffer.

 VEU Feldkirch – WSV Sterzing Broncos 5:3 (1:1,1:0,3:2)
Feldkirch, Vorarlberghalle,773 Zuschauer, Dienstag 30.01.2018
Torfolge: 1:0 Birnstill (8 PP1), 1:1 Deluca (20), 2:1 Fekete (26), 3:1 Stanley (45 PP1), 4:1 Mairitsch (46 SH), 4:2 Sotlar (49), 4:3 Deanesi (54), 5:3 Winzig (55)

 

Nächste Heimspiele in der Vorarlberghalle:

03.02.2018. FBI VEU Feldkirch – HC Gherdeina valgardena.it
10.02.2018. FBI VEU Feldkirch – EK Zeller Eisbären