Landesspital bestellt neue Spitaldirektorin

376
Frau Copeland ist zur neuen Spitaldirektorin des LLS gewählt worden.

 

Der Stiftungsrat des Liechtensteinischen Landesspitals hat am 22. Dezember über die Neubesetzung der Spitze der Spitalleitung entschieden. Sandra Copeland wird neue Spitaldirektorin; der Stellenantritt erfolgt am 1. März 2018.

Frau Copeland ist derzeit Mitglied der Gruppenleitung der Kliniken Valens. Die Schweiz-Britin und Mutter von vier erwachsenen Kindern hatte sich im Herbst entschieden, eine neue Herausforderung anzunehmen und wird per Ende Januar 2018 das Unternehmen verlassen. 2011 holte sie der Verbund der Kliniken Valens insbesondere, um die Klinik Walenstadtberg zu führen und erfolgreich in die Gruppe zu integrieren. Später übernahm sie weitere Aufgaben in der Klinik-Gruppe Valens, zuletzt als Verantwortliche für den Standort Valens, wo sie als Klinikdirektorin 320 Mitarbeitende führt. Zuvor war sie sechs Jahre für die Caritas in Graubünden verantwortlich, die sie in einem Changemanagementprozess erfolgreich neu ausrichtete.
Weitere Stationen davor führten sie zur UBS AG und zur Würth-Gruppe, wo sie sich breite Erfahrung im IT-Bereich und Projektmanagement aneignete. Sie kennt das Spitalumfeld bestens und hat sich als Führungspersönlichkeit bewährt. Der Stiftungsrat freut sich, mit Frau Copeland eine kompetente Persönlichkeit gewonnen zu haben, die gemeinsam mit dem Stiftungsrat das Landesspital in die Zukunft führen wird.

Dank an Karl-Anton Wohlwend

Seit Ende 2016 hat Karl-Anton Wohlwend die Aufgabe des Spitaldirektors interimistisch wahrgenommen. Der ehemalige Leiter des Amtes für Soziale Dienste hat grosse Erfahrungen im Spitalbereich und ist als Stiftungsrat des LLS seit Jahren mit dem Landesspital vertraut. Für die Dauer dieser Aufgabe ruhte seine Funktion als Stiftungsrat. Der Stiftungsrat dankt ihm für sein Engagement, dank dessen Kontinuität und Stabilität in der Führung des Landesspitals sichergestellt werden konnte. (Dr. Michael Ritter, Stiftungsratspräsidenten LLS)