Froome gewinnt zum 4. Mal die Tour / Groenewegen siegt in Paris

460
Die ersten Drei im Gesamtklassement in Paris der 104. Austragung der Tour de France: Von links Chis Froome, Rigoberto Uran (2.) und Roman Bardet (3.) Bild: Picture Alliance, Frankfurt/Main.

 

Grosser Tag für Froome und die Sky- grosser Tag für Groenewegen

 

Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) gewinnt die 21. und letzte Etappe der 104. Tour de France in Paris. Der 24jährige Niederländer fährt mit dem Sprintsieg auf den Champs-Elysèes den grössten Triumph seiner Karriere ein.  Nach 103 km war er im Sprint des Feldes deutlich schneller als der Deutsche Sprintstar André Greipel (Lotto Soudal), der seinen Sieg an gleicher Stelle vor einem Jahr nicht wiederholen kann. Dritter wird der Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension Data).

“Ich wollte gewinnen hier und heute, das hat nicht geklappt. Nah dran ist nicht gewonnen. Vielleicht hätte ich früher losfahren müssen“, sagte der sichtlich enttäuschte Greipel im Ziel der ARD.

Im Gesamtklassement gab es wie erwartet keine Änderungen mehr. Chris Froome (Sky) sicherte sich seinen vierten Toursieg mit 54 Sekunden Vorsprung gegenüber dem Kolumbianer Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac). Dritter wurde der Franzose Romain Bardet (AG2R/+2:20), gefolgt von Froomes spanischem Teamkollegen Mikel Landa (+2:21). Rang fünf ging an den italienischen Meister Fabio Aru (Astana/+3:05).

Warren Barguil (Sunweb) wurde in Paris als Gewinner der Bergwertung geehrt und auch als „Kämpferischster Fahrer“ ausgezeichnet. Sein Teamkollege Michael Matthews gewann die Punktewertung und wurde Nachfolger von Peter Sagan (Bora-hansgrohe), der nach fünf Grünen Trikots in Folge diesmal aufgrund einer frühen Disqualifikation nicht in Paris ankam. Simon Yates (Orica-Scott)  holte das Weisse Trikot des besten Jungprofis. Froomes Sky-Team gelang in der Mannschaftswertung ein Start-Ziel-Sieg.

Tageswertung

1. Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo)
2. André Greipel (Lotto Soudal) s.t.
3. Edvald Boasson Hagen (Dimension Data)
4. Nacer Bouhanni (Cofidis)
5. Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin)
6. Borut Bozic (Bahrain-Merida)
7. Davide Cimolai (FDJ)
8. Pierre Luc Perichon (Fortuneo – Oscaro)
9. Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe)
10. Daniele Bennati (Movistar)

Gesamtwertung

1. Chris Froome (Sky)
2. Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac) +0:54
3. Romain Bardet (Ag2R) +2:20
4. Mikel Landa (Sky) +2:21
5. Fabio Aru (Astana) +3:05
6. Daniel Martin (Quick-Step Floors) +4:42
7. Simon Yates (Orica-Scott) +6:14
8. Louis Meintjes (UEA-Team Emirates) +8:20
9. Alberto Contador (Trek-Segafredo) +8:49
10. Warren Barguil (Sunweb) +9:25

Punktewertung 1. Michael Matthews (Sunweb)

Bergwertung 1. Warren Barguil (Sunweb)

Nachwuchswertung 1. Simon Yates (Orica-Scott)

Teamwertung 1. Sky

Kämpferischster Fahrer Warren Barguil (Sunweb)