Österreichs Vizekanzler Mitterlehner tritt zurück

465
Österreichs Vizekanzler Mitterlehner hat heute seinen Rückzug aus allen Ämtern angekündigt. Bild: GEPA, Pictures, Graz

 

Als möglicher Nachfolger wird Sebastian Kurz gehandelt

Österreichs Vizekanzler Reinhold Mitterlehner hat seinen Rückzug von all seinen Ämtern angekündigt. „Ich finde, es ist genug“, sagte der Parteichef der ÖVP auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in Wien. „Ich habe in den letzten Monaten und Tagen einfach keinen Sinn mehr gesehen“, sagte Mitterlehner.

Eine konstruktive Regierungsarbeit sei in der derzeitigen Konstellation nicht mehr möglich. Er wolle außerdem kein Platzhalter sein, sagte Mitterlehner. Wegen des Rücktritts des 61-Jährigen sind Neuwahlen vor dem regulären Termin im Herbst 2018 wahrscheinlich.

In den vergangenen Wochen war insbesondere Mitterlehner innerhalb seiner Partei stark unter Druck geraten. Nun soll die ÖVP bereits am Wochenende die Nachfolge regeln. Bereits am kommenden Montag werde er seine Funktion als Vizekanzler und Wirtschafts- und Wissenschaftsminister offiziell niederlegen, kündigte Mitterlehner an.

Das Amt des Vizekanzlers könnte Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz übernehmen. Schon länger wird der 30-Jährige, der als Nachwuchshoffnung der Konservativen gilt und einer der beliebtesten Politiker des Landes ist, als Nachfolger Mitterlehners gehandelt. Allerdings hatte Kurz erst jüngst erklärt, dass er die ÖVP derzeit nicht übernehmen wolle.