Liechtensteiner Cupfinal 2017: Nachlese

714
Der FC Vaduz I ist Liechtensteiner Cupsieger 2017. Fotos: Jürgen Posch

 

FC Vaduz war zu stark -Profi gegen Amateure/ Logische Konsequenz 1:5-Sieg gegen den USV

__________________________________________________________________________

 

Telegramm
Stadion: Sportpark Eschen/Mauren
Zuschauer: 984
Schiedsrichter: Sascha Amhof, Super-League –SR; Assistenz-SR: Silvan Eberle (FL), Mirco Bürgi (CH), Mehmed Ljatifi (4. Offizieller)
FC Vaduz: Siegrist; Borgmann, Konrad, Bühler, Göppel (74. Grippo); Kukuruzovic, Muntwiler (58.Stanko), Ciccone; Turkes (69.Felfel); Mathys, Zarate
USV Eschen/Mauren: Antic; Sele (72.Baumann), Trajkovic (77.Willi), Thöni, Martinovic; Kieber, Coppola, Fässler (60.Quintans); Knuth; Pola, Bärtsch
Tore: 1.min.0:1 Turkes (Kopftor); 26.min. 0:2 Turkes; 30.min. 1:2 Pola; 43.min. 1:3 Muntwiler; 51.min. 1:4 Turkes; 56.min. 1:5 Kukuruzovic .

_______________________________________________________________________

 

Wie unmittelbar nach dem Cupspiel am Mittwoch, 24. Mai 2017 schon berichtet, gewann der FC Vaduz im Sportpark Eschen/Mauren verdientermassen das Cup-Finale 2017 mit 1:5 (1:3) gegen den Erstligisten USV. Der FC Vaduz zeigte sich vor 1000 Zuschauern in bester Verfassung, nahm das Spiel sehr ernst und war im Abschluss erstaunlich effizient.

Die Profis liessen nie einen Zweifel darüber aufkommen, wer am Ende als Cupsieger dastehen wird. Der USV glänzte in einigen kurzen Phasen mit druckvollem Spiel und hätte ein bis zwei Tore mehr verdient. Am Ende geht auch in der Relation das 1:5 durchaus ok.