Liechtensteiner Finanzplatz präsentierte sich in Stuttgart

0
455
Regierungschef Adrian Hasler

Gemeinsamer Auftritt der FL Regierung, Finanzplatzverbände
und Liechtenstein Marketing

Am 2. Juni 2016 präsentierte sich der Finanzplatz Liechtenstein in Stuttgart. Diegemeinsame Initiative der liechtensteinischen Regierung, der Finanzplatzverbände sowie von Liechtenstein Marketing im Sinne eines Private-Public-Partnerships stiess auf grosses Interesse. Die hochkarätigen Teilnehmer konnten sich in diesem Rahmen umfassend über den Finanzplatz Liechtenstein informieren.

Rund 100 Interessierte aus Süddeutschland, der Schweiz und Liechtenstein fanden den Weg in das Goldbergwerk in Fellbach bei Stuttgart. Nach der offiziellen Begrüssung durch S.D. Prinz Stefan von und zu Liechtenstein, Botschafter in Berlin, ging Honorarkonsul Christian Waigel auf das Thema der Veranstaltung „Werte im Zeichen des Wandels“ ein. Dabei unterstrich er die Qualitäten des Finanzplatzes: Stabilität, Rechtssicherheit, Vertrauen und Zuverlässigkeit.

Im Live-Interview stellte sich Regierungschef Adrian Hasler den Fragen der renommierten deutschen Wirtschaftsjournalistin Ursula Weidenfeld. „Liechtenstein setzt die internationalen Standards im Steuerbereich um und verfügt heute über einen transparenten Finanzplatz“, betonte der Regierungschef. „So können wir uns mit Selbstbewusstsein im Ausland präsentieren.“

An der angeregten Diskussionsrunde mit den Vertretern der liechtensteinischen Finanzverbände konnte sich das Publikum mit Fragen einbringen. Zu den Podiumsteilnehmern gehörten: Alex Boss, Präsident des Liechtensteinischen Anlagefondsverbands, Markus Brugger, Vorstandsmitglied des Liechtensteinischen Versicherungsverbands, Marcel Müller, Vorstandsmitglied des Vereins unabhängiger Vermögensverwalter, Adolf Real, Präsident des Liechtensteinischen Bankenverbands und Anton Wyss, Vizepräsident der Liechtensteinischen Treuhandkammer.

Beim abschliessenden Apéro nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Netzwerk auszubauen sowie Informationen aus erster Hand zu erhalten. (Ministerium für Präsidiales und Finanzen, Thomas Weidmann).

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT