ENDLICH: ERSTER FCV-SIEG SEIT SEPTEMBER 2023!

Doppeltorschütze Djokic, der in der 2. Minute die FCV-Führung schoss. Foto: Michael Zanghellini

Verdienter 5:3-Erfolg des FC Vaduz
gegen Xamax Neuenburg

Lange mussten die Fans des FC Vaduz auf einen Sieg warten. Heute wurde er nach monatelangem Warten endlich zur Gewissheit, indem der FC Vaduz gegen Neuchâtel Xamax mit 5:3 (3:0) gewinnen konnte. Es schien als wollte der FCV seinen ganzen Frust in diesem Spiel rauslassen. Denn eine Stunde lang hatten die Westschweizer im Rheinparkstadion gegen eine entfesselte FCV-Elf nichts zu bestellen.

Dem FC Vaduz gelang lange Zeit praktisch alles. Mit einer eher defensiven Taktik ging Chefcoach Martin Stocklasa an die Sache ran. Und mit schönem und erfrischendem Angriffsfussball, meist über die Flügel, fielen die Tore gegen eine Abwehr, die sich nicht mehr zu helfen wusste. Dem FCV spielte natürlich das frühe 1:0 durch Djokic bereits nach 80 Sekunden in die Karten. Danach lief es beim drittstärksten Angriff der Challenge League wie geschmiert und die Treffer fielen reihenweise. Xamax wehrte sich, hatte in einigen Passagen auch Pech.

FCV bringt sich in Verlegenheit

Nach einer Stunde liessen die Vaduzer nach der 5:0-Führung die Zügel doch etwas zu arg schleifen und die Westschweizer kamen bis auf 5:3 heran. Eine Zeitlang musste man um die Führung zittern, denn das 5:3 fiel in der 72.Minute, also 25 Minuten vor Abpfiff. Erinnerungen wurden wach an die 3:0-Führung und das 3:3 gegen in Sion. Der FCV brachte sich selbst in Verlegenheit. Das muss nicht sein.

Xamax kam neben einem Penalty auch noch zu der einen oder anderen guten Chance, doch diesmal passten die Vaduzer auf und holten seit dem 22. September 2023 in Bellinzona den ersten Sieg. Ob es ein Befreiungsschlag war, wird sich bereits in der nächsten Partie zeigen, wenn die Vaduzer am kommenden Samstag um 18:00 Uhr in Wil antreten müssen.

 

TELEGRAMM

FC Vaduz – Xamax Neuchâtel  5:3 (3:0) …

Stadion: Rheinpark, Vaduz
Zuschauer: 1’303
Schiedsrichter: David Huwiler
FC Vaduz: Büchel, Fehr, Isik, Gelmi, Stöber; Wieser (80.Lüchinger), Njie; Golliard, Emini (63.Fosso), Djokic (81.Rahimi); Cavegn (94.Chabbi).
Xamax: Guivarch; Epitaux (79. Hammerich), Winkler, Hajrovic, Nsakala (45.Balaruban); Del Toro (45.Schwizer), Fatkic, Aliu, Hautier (85.Marin); Bakayoko, Rapp
Tore: 2.min.1:0 Dejan Djokic (T. Golliard), 17.min. 2:0 Dejan Djokic (T. Golliard), 35.min. 3:0 Fabrizio Cavegn (L. Emini), 47.min. 4:0 Fabrizio Cavegn, 53.min. 5:0 Fabio Fehr, 66.min. 5:1 Jessé Hautier, 70.min. 5:2 Kenan Fatkic (Pen.), 72.min. 5:3 Soumaila Bakayoko.
Verwarnungen: 28. gelb Sandro Wieser (FCV)
Bemerkungen: Kopfball von Del Toro (Xamax) landet an der Querlatte, Wieser (FCV) klärt per Kopf am Pfosten.

 

20. Spieltag 

 

FC Schaffhausen-Wil 3:2

FC Sion-Aarau 2:0

FC Thun-Stade Nyonnais 4:1

FC Baden- AC Bellinzona 2:1

FC Vaduz-Xamax  5:3

 

TABELLE

 

Rang
Mannschaft
Spiele.
Tore
Punkte
1
FC Sion
20
36:14
43
2
FC Thun Berner
20
41:22
41
3
FC Wil 1900
20
29:31
26
4
FC Aarau
20
27:30
26
5
Neuchâtel Xamax
20
31:28
24
6
Stade Nyonnais
19
27:26
24
7
AC Bellinzona
20
18:27
24
8
FC Vaduz
20
37:33
21
9
FC Baden
20
18:40
20
10
FC Schaffhausen
19
17:30
17