Corona: Den richtigen Weg finden

Auch das Spital Grabs kann nur eine bestimmte Anzahl von Intensivpatienten aufnehmen. Bild:Neubau Spital Grabs Foto: © www.srrws.ch

Liechtenstein will – im Gleichschritt, sprich analog zur Schweiz – die Zertifikatspflicht momentan nicht weiter ausdehnen. Das könnte angesichts der immer stärker steigenden Fallzahlen ins Auge gehen. Und vielleicht zu spät sein.

Einerseits sagen Intensivmediziner während den letzten Wochen, das Gesundheitssystem sei an seine Grenzen gelangt. Die bestmögliche Versorgung könne nicht mehr garantiert werden, weil die Intensivbetten in den Schweizer Spitälern knapp werden. Warum? Weil sie der steigenden Anzahl der Corona-Ungeimpften zur Verfügung gestellt werden.

Andererseits kann man aber auch lesen, dass z.B. die Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli in einem Interview sagte: « Wer Impfgegner ist, der müsste eigentlich eine Patientenverfügung ausfüllen, worin er bestätigt, dass er im Falle einer Covid-Erkrankung keine Spital- und Intensivbehandlung will.» Dieses ist ein Aufruf, auf die bestmögliche Behandlung zu verzichten, weil man bewusst Gesundheitsrisiken eingeht und andere ins Verderben mitzieht. Denn es gibt viele Schwerkranke, deren Operationen und Behandlungen hinausgeschoben werden, weil einfach die Betten und das Personal in den Spitälern ausgehen. Hier die richtige Balance zu finden, können nur jene schaffen, die sich partout nicht impfen lassen wollen.

Darum sind die Appelle der Mediziner und Politiker an die Bevölkerung nicht Angstmacherei, sondern echte Sorge um das Wohl aller.