Zwei Covid-19 Cluster in Vorarlberg aufgetreten

178
SARS-Cov2-Schnelltest an einer Person. Das BAG will in Zukunft die Tests auf ganze Gruppen ausweiten. Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main.

 

(VLK) – 31 BuschauffeurInnen, die im Raum Bregenz/Unteres Rheintal im Einsatz waren, wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Die betroffenen Chauffeurinnen und Chauffeure wurden sofort außer Dienst gestellt.

160 Beschäftigte der Postbus AG am Standort Bregenz (Stadtbus Bregenz und Landbus Unterland) wurden heute (Donnerstag) mittels Antigen- und PCR-Test auf das Virus getestet, davon sind nur drei antigentest-positiv. Auch diese Betroffenen wurden unverzüglich abgesondert. „Sämtliche BusfahrerInnen sowie das Zugpersonal werden ab morgen (Freitag) vorsorglich getestet“, teilt Landesrat Johannes Rauch mit. Ein weiterer Fall betrifft die Unfallchirurgie am Landeskrankenhaus Feldkirch, dort sind 18 Personen positiv.

Zu den Corona-Fällen beim ÖPNV wurde ein Krisenstab, bestehend aus Mobilitätslandesrat Johannes Rauch, Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher und dem Geschäftsführer des VVV Christian Hillbrand, eingesetzt.

18 Erkrankte in der Unfallchirurgie am LKH Feldkirch

 Ein weiterer Fall betrifft die Unfallchirurgie am LKH Feldkirch. Eine von vier Pflegegruppen ist nicht einsatzbereit, insgesamt wurden 18 Personen positiv getestet. Sämtliche Maßnahmen wurden sofort in die Wege geleitet. Die Patienten-Versorgung ist gewährleistet.