U17 trifft auf Serbien, Kroatien und Bulgarien

120

Am UEFA-Hauptsitz in Nyon wurde am Mittwoch, 9. Dezember 2020, die Auslosung für die Qualifikationskampagne zur U17-EM-Endrunde 2022 in Israel durchgeführt. Liechtenstein nimmt es im Herbst 2021 in Gruppe 10 mit folgenden Mannschaften auf: Serbien, Kroatien und Bulgarien.

Wann genau das Qualifikationsturnier für die Endrunde 2022 durchgeführt wird, ist ebenso noch offen, wie die Frage, welches der vier Länder die Austragung übernimmt. Diese Fragen werden bis Anfang Februar 2021 unter den Teilnehmern geklärt.

Für die heimische U17-Nationalmannschaft werden im kommenden Jahr damit gleich zwei Qualifikationsbewerbe stattfinden – und zweimal geht es gegen Kroatien und Bulgarien: Bereits im Frühjahr 2021 wird die Qualifikationsrunde für die EM-Endrunde 2021 durchgeführt. In Kroatien trifft die Liechtensteiner Nachwuchsnationalmannschaft auf Bosnien-Herzegowina, Bulgarien sowie den Gastgeber. Dieses Turnier wurde vom Herbst 2020 aufgrund der Coronapandemie aufs neue Jahr verschoben. Aufgrund dieser Verschiebung wird auf die Durchführung von Development Turnieren im kommenden Jahr verzichtet.

Sportdirektor Rene Pauritsch zur Auslosung: „Es ist schon sehr speziell, dass wir nun zweimal gegen die gleichen Nationen spielen – das nennt man wohl Losglück. Aber natürlich freuen wir uns auf jeweils zwei Duelle gegen die praktisch identen Teams. Und auch gegen Serbien, die im Herbst den Platz von Bosnien-Herzegowina einnehmen, wird uns eine ähnliche Mentalität und Spielkultur gegenüberstehen.“