RB Leipzig gegen ManU – das nächste Spektakel?

150
Stürmer Fosberg mit seinem Trainer Nagelsmann, RB-Leipzig am 6.12.2020 beim 3-3 gegen Bayern München.

 

Steht uns am Dienstagabend in der Champions League das nächste Spektakel zwischen RB Leipzig und dem englischen Spitzenklub Manchester United bevor?

Nach dem 3:3 der Sachsen gegen die Bayern und dem grossartigen Auftritt Leipzigs in München stehen die Chancen für den nächsten Showdown recht gut. Denn beide Teams benötigen einen Sieg, um sicher in die k.o.-Phase aufzusteigen.

Wie die folgende Tabelle zeigt, kämpfen drei Teams um die zwei Aufstiegsplätze: ManU, Paris St. Germain und RB Leipzig. Alle haben neun Punkte.

 

TABELLE
Gruppe H

1 Manchester United 5    13 : 7      9
2 Paris St. Germain 5      8 : 5      9
3 RB Leipzig 5      8 : 10      9
4 Istanbul Basaksehir 5      6 : 13      3

 

Der Druck auf die Leipziger ist wieder man gross. Doch mental stimmt es bei den Leipzigern. Ob die Kräfte reichen, ist eine andere Frage. Mit der viel gepriesenen Belastungssteuerung hatten die Partien gegen Istanbul und Bayern jedenfalls rein gar nichts zu tun. «Es war natürlich intensiv, aber wir jammern nicht rum», erklärt Trainer Nagelsmann.

Die 0:5-Niederlage vor sechs Wochen im Old Trafford gegen Manchester United hat Nagelsmann analysiert und dabei nicht nur Schlechtes gesehen. «Im Hinspiel haben wir es 72 Minuten gar nicht so schlecht gemacht, betont er. Dasselbe gelte auch für das 3:3 gegen die Bayern.

ManU-Trainer Solskjaer kann auf einen der besten Sturmformationen in der englischen Premier League zurückgreifen. Das ist die grosse Gefahr für Leipzig. Vor allem auf Rashford und Pogba heisst es aufgepasst. Die Leipziger dürften den Namen des jungen Engländers Rashford noch gut in Erinnerung haben. Schliesslich war er es, der ihnen bei der 5:0- Niederlage vor sechs Wochen in gerademal 18 Minuten drei Treffer einschenkte.

 

 

 

CL: Dienstagspiele
(5. Spieltag)

DI 18:55

Zenit – Dortmund
Lazio – Brügge


DI 21:00

Chelsea – Krasnodar
Rennes – Sevilla
Barcelona- Juventus
Kiew – Ferencvaros
Leipzig- United
Paris – Basaksehir