Spitzenfussball Berichte der vergangenen Woche

204

 

FE13
FCO Rheintal/Bodensee – Team Liechtenstein (1:2,2:0,3:0)

Hassler, Scheidl, Destani, Zekan, Kryeziu, Selmani, Beck, Wohlwend, Lo Russo, Burgmaier, Zhaku, Pecoraro, Mascetti

Das LFV Team kämpfe ausgezeichnet, lag in Führung und kassierte nach sehr guter Leistung gegen Schluss unnötige Tore. Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen.

 

FE14
Rheintal Bodensee- Team Liechtenstein: 9:4 (5:2, 2:1, 2:1)

Potenza, Smajli, Ritter, Konzett, Inhelder, Caroccia, Muhlebach, Schneider, Saglam, Istrefi, Heeb, Ochsner, Ribi

Spiel begann nicht so für die Mannschaft von Jakob Jakob wie erwartet. Mental waren die Liechtensteiner von der ersten Minute an nicht bereit und dies zeigte sich sofort auf dem Felde. Wir hatten vor allem in der Defensivphase viele Duelle, die verloren gingen. In dem dritten Drittel versuchten die Liechtensteiner noch zu reagieren, doch es war zu spät, um das Ergebnis noch gross zu verändern.

 

U15
Team Liechtenstein – FC Baden 2:3 (2:1)

Tore: 14. 0:1, 16. 1:1 Sehic, 30. 2:1 Zymeri, 67. 2:2, 84. 2:3

Schädler, Keller, Gritsch, Beck, Basini, Ajdari (33. De Almeida-Pires), Zymeri (66. Licci), Weissenhofer, Linsmaier (72. Rakic), Alicajic, Sehic,

Nach den ersten hektischen Minuten fand die Liechtensteiner U15 immer besser ins Spiel. Dennoch ging Baden mit 1:0 in Führung. Der Ausgleich lies aber nur 2 Minuten auf sich warten. Nach einem großartigen Ballgewinn und einer schnellen Kombination konnte man das Spiel noch in der ersten Hälfte verdient drehen. Leider verpassten es die Liechtensteiner Jungs zu dieser Zeit die Chancen zu nutzen, die Führung weiter auszubauen. Wie so oft, wenn man die Chancen nicht nutzt, schlug dann Baden doppelt zu. Auch nach dem erneuten Rückstand hatte die Mannschaft von Jan Mayer noch die grosse Chance zum Ausgleich, aber auch diese blieb leider ungenutzt. Heute muss man sicherlich mit dem geleisteten zufrieden sein, da phasenweise guter Fussball gezeigt wurde. Dennoch muss man sich auch ärgern, da auf Grund des Chancenverhältnisses deutlich mehr drin gewesen wäre.

 

U16
Team Zürich/Red-Star – Team Liechtenstein 3:2 (1:0)

Tore: 29. 0:1 Neumann, 55. 0:2 Puopolo, 66. 1:2, 74. 2:2, 83. 3:2

Verling; Schmidle, Neumann, Ayaz (62.Veladzic), Hasler (76. Cosentino), Luque Notaro (45.Puopolo), Staub, Beck, Zünd, Demir (70 Preite)

Im dritten Schweizer Cupspiel musste die Liechtensteiner U16 gegen das bislang ungeschlagene Team von Red Star Zürich antreten. Dabei hatten die Liechtensteiner eine Stunde lang einen starken Auftritt und führten verdient mit 2:0. Nach mehreren Auswechslungen ging dann der Rhythmus etwas verloren. Zudem liessen die Kräfte nach und so gelangen den Zürchern noch drei Treffer, wobei beim Siegtor zum 3:2 ein klares Foul eines Zürchers vorausgegangen war. Dennoch durfte die U16-Elf mit erhobenem Haupte den Platz verlassen

 

U18
LFV U18 – FC St.Gallen/Wil U18 5:0 (0:0)
 Tore: 57. 1:0 Hoti, 60. 2:0 Nebojsa, 79. 3:0 Alushaj, 86. 4:0 Maksimovic, 90. 5:0 Adejumo Jimoh

Öehri, Rahimi, Capozzi, Weber, Kling (75. Maksimovic), Clasadonte, Hoti, Alushaj (80. Jäger), Spasojevic, Adejumo, Bekteshi (70. Kepenyes)

 

Geschlossene und überzeugende Mannschaftsleistung der Liechtensteiner U18. Verdienter Sieg mit fünf verschiedenen Torschützen und ohne ein Gegentor, unterstreicht die tolle, solidarische Leistung der gesamten Mannschaft.