Liechtenstein zählt

222
Medienorientierung zum Thema „Volkszählung 2020“ mit: Thoms Erhart, Amt für Statistik, Regierungschef Adrian Hasler und Andrea Scheller, Leiterin Amt für Statistik

Im Dezember findet die Volkszählung 2020 unter dem Titel „Liechtenstein zählt“ statt. Damit soll verdeutlicht werden, dass die Volkszählung ein Gemeinschaftswerk des Landes ist, welches die ganze Bevölkerung miteinbezieht. Bei der Volkszählung handelt es sich um die wichtigste statistische Erhebung in Liechtenstein.

Volkszählung 2020: Online vor Papier
Die Volkszählung 2020 ist vorrangig auf eine Teilnahme per Computer, Tablet oder Smartphone ausgerichtet. Die digitale Durchführung macht die Befragung einfacher, umweltschonender und kostengünstiger. Mitte Dezember 2020 erhalten die Einwohnerinnen und Einwohner einen persönlichen Brief mit den entsprechenden Informationen sowie den Zugangsdaten zur Erhebung auf www.volkszaehlung.li zugeschickt. Mit der eID, der liechtensteinischen digitalen Identität, geht es bei der Anmeldung noch einfacher. Diese kann jederzeit beim Ausländer- und Passamt kostenlos bezogen werden und ermöglicht den sicheren Zugang zu einer Vielzahl von elektronischen Leistungen.
Alle Einwohnerinnen und Einwohner, welche den Fragebogen bis zum Abgabetermin nicht eingereicht haben, erhalten mit dem Erinnerungsbrief automatisch einen Papierfragebogen. Einwohnerinnen und Einwohner ab 70 Jahren erhalten zusätzlich zum Onlinezugang direkt einen Papierfragebogen.
Zahlen zu Liechtenstein
Volkszählungen werden heute nicht mehr durchgeführt, um die Bevölkerung zu zählen. Sie sind vielmehr notwendig, weil viele wichtige Informationen über Liechtenstein nur dank der direkten Befragung der Einwohnerinnen und Einwohner vorliegen. Zu diesen Informationen zählen die Ausbildung, die Berufe, die Verkehrsmittel für den Arbeitsweg, die Haushaltssituation, die verwendeten Sprachen, die Religionszugehörigkeit und die Wohnsituation und Mietpreise. Die Ergebnisse der Volkszählung dienen der Beobachtung von gesellschaftlichen Entwicklungen, der Meinungsbildung in der Bevölkerung sowie der Politikgestaltung von Landtag, Regierung und Gemeindebehörden.
Da Volkszählungen in Liechtenstein bereits seit vielen Jahrzehnten stattfinden, ermöglichen sie, die langfristige Entwicklung des Landes zu beobachten und Vergleiche mit anderen Ländern zu ziehen. 2020 findet wie alle 10 Jahre eine weltweite Volkszählungsrunde statt, in welcher überall weitgehend die gleichen Daten erfragt werden.
Informationen von allen für alle
Um gute, aussagekräftige Ergebnisse für das Land, die einzelnen Gemeinden und verschiedene Bevölkerungsgruppen zu erhalten, ist es notwendig, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner den Fragebogen vollständig ausfüllen. Aufgrund des Statistikgesetzes ist deshalb die gesamte Bevölkerung verpflichtet, an der Volkszählung teilzunehmen. Die Statistiken, die aus den Daten resultieren, sind wiederum für alle öffentlich und kostenlos zugänglich. Im Dezember 2021 wird das Amt für Statistik die Bevölkerung über erste Ergebnisse aus der Volkszählung
2020 informieren.
Die Volkszählung besteht aus Registerdaten und Befragung
Wie schon 2015 wird im Fragebogen der Volkszählung 2020 nur gefragt, was nicht einem Register oder Verwaltungsdaten entnommen werden kann. Der Rückgriff auf bereits vorhandene Daten ermöglicht es, die Anzahl der Fragen zu reduzieren und verschiedene Angaben im Fragebogen vorzudrucken. Damit wird die Beantwortung deutlich vereinfacht.
Der Datenschutz ist gewährleistet
Die Volkszählungsergebnisse werden nur für statistische Zwecke genutzt.
Datenempfänger ist das Amt für Statistik. Der Fragebogen und der Ablauf der Volkszählung wurden mit der Fachstelle für Datenschutz abgesprochen und entsprechen der liechtensteinischen Datenschutzgesetzgebung. Die Volkszählungsergebnisse werden in einer Art und Weise veröffentlicht, dass keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen möglich sind.
Informationen und Einstiegsseite zum Internet-Fragebogen www.volkszaehlung.li