Juniorenfussball: Spitzenfussball

178

Ergebnisse der LFV-Teams vom Wochenende 

FE12

Team Liechtenstein – FCO St. Gallen Süd 5:4

Kaufmann, Stocker, Wolf, Loacker, Betchem, Honorio, Eberle, Heron, Palazzolo, Nipp, Strunk, Memaj, Fuchs, Gunsch, Marxer, Frick, Wohlwend, Heitz, Schädler

In einem Spiel auf Augenhöhe behielt im abschliessenden Shootout das Heimteam das bessere Ende für sich, und wird damit für die etwas engagiertere Leistung mit dem Sieg belohnt. Die Freude war bei den Ländleakteuren gross, als der erste Sieg dieser Saison feststand. Wieder sahen die Zuschauer gelungene Aktionen und überlegte Abschlüsse, hartnäckig geführte Zweikämpfe und leichtfüssige Dribblings.

 

FE13

FCW Winti – Team Liechtenstein 16:4 (5:1, 6:2 ,5:1) 

Scheidl, Zekan, Ajdari, Zhaku, Destani, Kryeziu, Wohlwend, Beck, Lo Russo, Pecoraro, Mascetti, Leana, Burgmaier

Das LFV Team hat immer gekämpft, aber leider auch viele gute Abschlüsse nicht genutzt. Der Gegner war in vielen Belangen überlegen.

 

FE14

Team Liechtenstein – FCO Thurgau 7:5 (1:0, 5:2, 1:3)

Heeb, Jaillant, Ochsner, Ritter, Konzett, Smajli, Zymeri, Carroccia, Inhelder, Schneider, Saglam, Istrefi

Super Teamleistung von den FE14-Spielern, insbesondere in den ersten zwei Dritteln. Die Liechtensteiner haben viel Intensität in das Spiel gesteckt und viele Torchancen kreiert. Im dritten Teil haben die Spieler dann etwas zu sehr entspannt und drei Gegentore kassiert, die einfach zu vermeiden gewesen wären.

 

U15

Team Zürich-Oberland – Team Liechtenstein 10:2 (5:0)

Beck, Zymeri, Gritsch, Keller, Basini, Beck, Roth, Linsmaier, Weissenhofer, Alicajic, Sehir, De Almeida, Licci, Abidi, Rakic

Ohne Chance blieb die Liechtensteiner U15 im Meisterschaftsspiel beim Team Zürich-Oberland. Bereits zur Pause lag die LFV-Auswahl mit 0:5 im Rückstand. Nach Wiederbeginn erzielte das Heimteam nochmals gleich viele Tore, aber immerhin konnten auch die Gäste zweimal anschreiben.

  

U16

FCO Wil/St. Gallen – Team Liechtenstein 2:1 (1:1)

Tore: 25. 1:0, 41. 1:1 Omerovic, 77. 2:1

Burri, Schmidle, Neumann, Ayaz (59. Fernadez), Sestito, Hasler (80. Puopolo), Staub, Beck, Zünd, Preite (45. Veladzic), Omerovic, Adejumo

Im vorletzten Cupspiel gegen den FCO Wil/St. Gallen gab es erneut eine knappe 1:2-Niederlage für das U16-Team des LFV. Vor allem die erste Halbzeit haben die Liechtensteiner völlig verschlafen. Zuwenig Aggressivität in den Zweikämpfen machten es dem Team aus Wil leicht sich ein Chancenplus zu erarbeiten. Die Führung nach 25 Minuten war mehr als verdient. In der 41. Minute gelang dem LFV-Team der Ausgleich, nach einem Abwehrfehler der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel war dann mehr bemühen bei den Liechtensteiner zu sehen. Leider fiel aus einem Konter der Siegtreffer für Wil.

 

U18


FC Concordia BS/FC Solothurn – Team Liechtenstein 2:1 (1:1)
 

Tore: 16. 1:0, 36. 1:1 Clasadonte, 71. 2:1

Öhri, Rahimi, Capozzi, Weber, Spasojevic (75. Kepenyes), Kling (75. Ademi), Clasadonte, Alushaj, Hoti (82. Heidegger), Bekteshi, Adejumo

Eine starke Mannschaftsleistung der Liechtensteiner U18 wurde schlecht belohnt. Nach einem geschenkten Freistoss ging der Gegner in Führung. Man liess sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und die LFV-Jungs bestimmten weitgehend das Spielgeschehen. Nach einer herrlichen Ballstaffete über mehrere Stationen schob Clasadonte zum verdienten 1:1 ein. Auch nach dem fragwürdigen Platzverweis gegen Weber in der 68. Minute und dem Penalty in der 71. Minute lag man plötzlich 1:2 zurück. Die LFV-Spieler gaben nicht auf und erspielten sich noch mehrere Torchancen. Ein Foul an Heidegger führte zum Penalty, der leider verschossen wurde. Ein blitzsauberes Tor durch Clasadonte in der Nachspielzeit wurde vom Unparteiischen wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt.