«Ihr Weg war nicht immer frisch geteert»

331
Die Diplomfeier der Lehre Wirtschaft der OST – Ostschweizer Fachhochschule fand gemäss Schutzkonzept nur mit Absolventinnen und Absolventen statt.

Die OST feiert an der Diplomfeier der Lehre Wirtschaft auch den ersten Jahrgang des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik

137 Bachelor- und 41 Masterabsolventinnen und Absolventen erhielten am Freitag, 25. September 2020 ihre Diplome unter besonderen Corona-Schutzmassnahmen. Zum ersten Mal erhielten auch Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik ihre Diplome.

Irgendwie wie Geisterspiele oder eine Zeremonie mit Ninjas: Die Diplomfeier der Lehre Wirtschaft der OST – Ostschweizer Fachhochschule war ruhiger und die Freude am Erreichten war vor allem in den Augen der Maske tragenden Absolventinnen und Absolventen zu erkennen. Während in anderen Jahren die Eltern und Gäste von den Rängen applaudierten, feierten sich die Absolventinnen und Absolventen selbst und freuten sich über die neu gewonnene und gemäss dem Festredner zu erhaltende Freiheit. 117 Bachelor in Betriebsökonomie und 20 in Wirtschaftsinformatik sowie 27 Master in Betriebsökonomie und 14 in Wirtschaftsinformatik erhielten die Diplome – darunter der erste Jahrgang des Bachelors Wirtschaftsinformatik. Gefeiert wurden die Absolventinnen und Absolventen am 25. September 2020 in der Tonhalle in St.Gallen.

«Sie haben bewiesen, dass sie flexibel sind»
Noch vieles mehr war anders in diesem Jahr. Zum ersten Mal führten Prof. Thomas Metzger, Leiter der Lehre Wirtschaft und Prof. Dr. Pascale Baer, Leiterin des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik durch den Abend, nachdem Prof. Dr. Sibylle Minder Hochreutener die letzten Jahre als Leiterin des Fachbereichs Wirtschaft durch den Abend führte. Als Ehrengast war sie im Publikum, wurde als Leiterin der Interdisziplinären Querschnittsthemen der OST begrüsst und speziell verdankt. Ebenso musste der traditionelle Apero durch einen Apero-to-go ersetzt werden.

«Es freut mich, Sie an der Diplomfeier zu begrüssen, trotz den schwierigen Umständen. Denn, in früheren Jahren war es jeweils anders: Es war immer schönes Wetter.» Mit diesen Worten eröffnete Thomas Metzger die Diplomfeier unter den besonderen Umständen, während er auf ein Publikum von Maskierten hinabblickte. Es sei dennoch wichtig, dass dieser Moment gefeiert werde, denn der Weg der Studierenden sei nicht immer frisch geteert gewesen, bestätigte Pascale Baer. «Es war ein turbulentes Semester und Sie haben bewiesen, dass Sie flexibel sind und sich selber organisieren können. Wenn Sie heute Ihre Diplome entgegennehmen, dann bestätigt das Ihren Erfolg und dass Sie bereit für die Praxis sind.»

Pascale Baer konnte sich besonders über den ersten Jahrgang des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik freuen: 4 Frauen und 16 Männer erhielten das Diplom. Dieser Schnittstellen-Studiengang zwischen der Wirtschaft und IT wurde vor 3 Jahren aus dem Betriebsökonomie herausgelöst. Ab 2021 wird er in identischer Form auch am OST-Standort in Rapperswil angeboten.

«Du, Silvio darfst stolz sein»
Ohne Eltern und ohne Gäste war die Feier kleiner und ruhiger als in vergangenen Jahren. Wegen COVID19 und Schutzkonzept durften nur die Absolventinnen und Absolventen, eine kleine Anzahl von Dozierenden sowie Preisstifter und Studiengangsleitungen an der Feier teilnehmen. Mit einer Ausnahme: Silvio Breitenmoser nahm in seiner Rolle als Vertretung des Hochschulrates an der Feier teil – und war gleichzeitig der einzige Vater vor Ort, da sein Sohn Mario den Bachelor-Abschluss in Empfang nehmen konnte. Mit einem Schmunzeln sprach Markus Bänziger, Direktor IHK St.Gallen-Appenzell und Hochschulrat der OST in seiner Festrede den einzigen Vater an: «Du, Silvio, darfst stolz sein» und forderte gleichzeitig die Absolventinnen und Absolventen dazu auf, sich für alle Unterstützung bei den Personen im eigenen Umfeld zu bedanken.

In seiner Rede betonte Bänziger den Wert und den Nutzen von Freiheit und warnte von Bestrebungen diese einzuschränken. Dichter und Denker zitierend führte er an die ewige Wahrheit heran, dass die Freiheit eines Einzelnen dort aufhört, wo die Freiheit des Anderen beginnt. Und durchaus auch vermahnend erinnerte er daran: «nicht alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt». Als zukünftige Kader haben die Absolventinnen und Absolventen eine besondere Verantwortung, denn das Wort Kader stammt aus dem Französischen und bedeutet Rahmen: «Sie prägen die Zukunft und als Kader die Organisationen; Sie geben diesen eine Rahmen. Übernehmen Sie diese Verantwortung.»

Der erste Jahrgang des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik an der Diplomfeier der OST – Ostschweizer Fachhochschule.