SV Mattersburg steigt aus

180
Das Stadion des ehemaligen österreichischen Bundesligaverein SV Mattersburg. 

Die Bundesliga-Ära ist nach dem Commerzialbank-Skandal zu Ende

An der Hauptversammlung des Bundesliga-Vereins SV Mattersburg entschieden sich die Burgenländer dafür einen Insolvenzantrag zu stellen und die Lizenz zurückzugeben. Nach dem Commerzialbank-Skandal, der wochenlang die Sport-Schlagzeilen in Österreich beherrschte, ist der Klub nicht mehr in der Lage, den Profi-Betrieb aufrechtzuerhalten, heisst es in einer Pessemitteilung und auf Facebook des Vereins.

Dies kommt der WSG Tirol zugute, denn der Verein bleibt damit in der nächsten Saison erstklassig, obwohl er sportlich eigentlich schon abgestiegen war.

Der SV Mattersburg hat sich anlässlich der Mitgliederversammlung einstimmig für eine Neugründung eines Vereins für Nachwuchsmannschaft in Mattersburg ausgesprochen. Zudem wird der Verein nicht am Spielbetrieb in den unterklassigen Ligen teilnehmen, heisst es auf Facebook.