Jubiläumskonzerte Jazzchor Chur

247

Thirty – Another Story of Jazz

Seit 30 Jahren erfrischen die arcas syncopics die Bündner Chorszene mit immer wieder neuen überraschenden Auftritten. Nach den Short Stories of Jazz I und II ist es somit Zeit für Another Story of Jazz. 2016/17 waren es die Ursprünge des Jazz von den Anfängen bis in die 1930er/40er Jahre, mit denen der Churer Jazzchor sein buntgemischtes Publikum begeisterte. Mit «Body & Soul» wurde die Geschichte fortgesetzt und durch die Arrangements des Bündner Musikers Valentin Kessler vom Bebop der 1940er bis in die heutige Zeit und den Kanton Graubünden transportiert. Mit der Musikgeschichte der arcas syncopics wird jetzt augenzwinkernd eine weitere Jazzgeschichte auf die Bühne gebracht.

Das Jubiläumsprogramm zeigt einen Querschnitt durch frühere Auftritte des Churer Jazzchors. Highlights wie Queens Bohemian Rhapsody oder Herbie Hancocks Watermelon Man, garniert mit neu einstudierten Arrangements zu George Gershwins The Man I Love oder Pat Ballards Mr. Sandman versprechen neben abwechslungsreicher Unterhaltung auch eine Spur Nostalgie. Ob a capella oder mit Begleitung des Pianisten Stefan Frommelt, in der aktuellen Formation oder verstärkt durch ehemalige Chormitglieder: Die Arcas Syncopics lassen Swing, Groove und Balladen an vier besonderen Konzerten aufleben!

Musikalische Leitung: Heinz Girschweiler-Schaniel

Piano: Stefan Frommelt

 

Postremise Chur*:

  • Samstag 12.9.20, 17:00 und 20.00 Uhr
  • Sonntag, 13.9.20, 17:00 und 20.00 Uhr

 

Reservation: www.postremise.ch

 

*Aufgrund der Schutzmassnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie können pro Konzert max. 60 Personen eingelassen werden

 

 

 

 

 

Porträts

Der Churer Jazzchor arcas syncopics

1990 gründete Daniel Widmer den Churer Jazzchor arcas syncopics und leitete diesen viele Jahre lang mit ausserordentlichem Engagement. Die arcas syncopics sind bis heute der einzige Bündner Chor, der sich fast ausschliesslich auf Jazz spezialisiert hat. Vorerst in Kleinformationen, später auch mit hochkarätig besetzter Bandbegleitung, begeisterte und begeistert der Jazzchor regelmässig mit seinen innovativen und musikalisch hochstehenden Aufführungen.

Nach dem unerwarteten Tod Daniel Widmers übernahm 2004 Heinz Girschweiler den Churer Jazzchor und leitet diesen seither mit viel Herzblut und Kreativität. Etwa alle zwei Jahre wird ein thematisches Programm erarbeitet und an verschiedenen Orten in und ausserhalb des Kantons Graubünden aufgeführt. Darunter spielten in den vergangenen Jahren besonders auch Uraufführungen von Kompositionen (Cornelius Blattner) und speziell auf die Formation zugeschnittene Arrangements zu Jazzstandards (Valentin Kessler) eine bedeutende Rolle.

 

Zu den Höhepunkten unserer Jazzchorgeschichte gehören:

2019                Short Stories of Jazz Part II (Arrangements V. Kessler)

2017                Short Stories of Jazz Part I

2015                Vater Unser (Komposition von C. Blattner)

2013/14           Jazz together

2011                Voice Dance

2009/10           All That Jazz

2007/08           Club Descarga

2004/05           … mostly Gershwin

2002/03           Best of Queen

2001/02           Folk and Jazz zum Thema ‚Liebe’

1999/00           Karibik / Afrika / Südamerika / Swing and Blues

1998/99           Standards and Latin

1996/97           Sprechgesänge / Swing and Blues / Latin

1994/95           Swing / Latin / 30–40er Jahre Europa

1992/93           Beatles / Swing / Latin

 

Die begeisterten Mitglieder des Jazzchors – aktuell sind es 19 Sängerinnen und Sänger – bilden sich musikalisch laufend an gemeinsamen Workshops mit Profimusikern und -schauspielern weiter (z.B. mit Christoph Baumann, Michael Siefke, Lisette Spinnler, Albin Hagmayer, Barbara Balzan, Nikolaus Schmid. Unser Ehrgeiz ist es, uns gesanglich weiter zu verfeinern und unserem Publikum unvergessliche Konzerterlebnisse zu bereiten.

Heinz Girschweiler-Schaniel (*1963)
studierte am Konservatorium Zürich Trompete sowie an der Kantorenschule Zürich Chor- und Orchesterleitung. Seit 1997 lebt und arbeitet er in Chur, wo er inzwischen unzählige musikalische Projekte aufgeführt hat: ‚Die Schöpfung’ von Haydn und ‚Roi David’ von Honegger mit der Kantorei St. Martin, ‚Messias’ von Händel und Johannes-Passion von Bach mit dem Kammerchor Chur und zahlreiche weitere Chor- und Orchesterprojekte. Für die Schlossoper Haldenstein war Heinz Girschweiler 2009 für die Choreinstudierung in der Oper ‚Carmen’ 2011, in der Oper ‚La Traviata’ und 2015 in der Operette ‚Die Fledermaus’ verantwortlich. Er war Dirigent des Streichorchesters Orchestrina Chur und leitete einige Jahre den coramor, den Kammerchor Chur und diverse Projektchöre in Zusammenarbeit mit Projekten des Theaters Chur. Seit Januar 2004 arbeitet er mit dem Churer Jazzchor arcas syncopics. 2015 hat Heinz Girschweiler den Anerkennungspreis der Stadt Chur für sein vielseitiges und grosses Engagement als Musiker, Dirigent und Chorleiter sowie für sein spartenübergreifendes und vernetztes Wirken erhalten.

Stefan Frommelt (*1966)
ist ein Pianist, Komponist, Arrangeur und Musikpädagoge aus Liechtenstein. Er absolvierte Musikstudien an der Musikhochschule Wien (Schulmusik, Mag. Art. 1992), der Hochschule Luzern (Performing, Composing, Arranging, Diplom 2000) und in zahlreichen Masterclasses, u. a. bei Simon Nabatov in Köln; Uli Rennert in Graz; Art Lande und Uli Scherer in St. Gallen. Er ist Gründer/Bandleader zahlreicher Formationen, u. a. des preisgekrönten

Jazzzirkus. Als Begleitmusiker tritt der Pianist mit Sandy Patton, Marianne Racine, Carlo Lorenzi, Herbert Walser, Alfred Vogel, der Big Band Liechtenstein, und weiteren in Erscheinung. Stefan Frommelt hatte von 1993 bis 1998 die musikalische Leitung bei der Art & Music Company in Bern inne und 2004 sowie 2006 am Theater am Kirchplatz (TaK).