FBP nominiert Sabine Monauni zur Regierungschefkandidatin

541

Das Präsidium der Fortschrittlichen Bürgerpartei hat an seiner Sitzung vom 17. August 2020 das Kandidatenteam für die Regierung zuhanden des Landesvorstands nominiert. Erstmals in der Geschichte Liechtensteins schlägt eine Partei damit eine Frau für das Amt der Regierungschefin vor. Für die FBP stellt sich hierfür lic. iur. HSG Sabine Monauni zur Verfügung. Komplettiert wird das Kandidatenteam durch Dr. rer. publ. HSG Katrin Eggenberger und lic. rer. soc. Manuel Frick.

Die Spekulationen haben ein Ende. Das Kandidatenteam für die Regierung der FBP steht. Das Parteipräsidium freut sich, erstmals in der Geschichte Liechtensteins mit einer Frau als Spitzenkandidatin antreten zu können.

Sabine Monauni ist in Liechtenstein eine bekannte Grösse. Seit Juli 2016 ist sie Botschafterin des Fürstentums Liechtenstein beim Königreich Belgien und bei der Europäischen Union in Brüssel. Nach dem Studium des Rechts an der Universität St. Gallen und einem Nachdiplomstudium in Europarecht am Europa-College in Brügge (Belgien) war Sabine Monauni bei der liechtensteinischen Regierung tätig. Erst als juristische Mitarbeiterin bei der Stabsstelle EWR, dann als stellvertretende Leiterin der Stabsstelle. Es folgten Aufgaben bei der EFTA-Überwachungsbehörde in Brüssel, wo sie im Leitungsgremium der Behörde für Liechtenstein Einsitz nahm. Bevor sie in den diplomatischen Dienst wechselte, war sie zudem im Ministerium für Gesellschaft tätig und führte dort interimistisch die Geschäfte der Stabsstelle für Chancengleichheit. Aufgewachsen ist Sabine Monauni in Schaan und Schellenberg. Die gebürtige Maurerin ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

Dr. Katrin Eggenberger, Ministerin für Äusseres, Justiz und Kultur, promovierte an der Universität St. Gallen zur Doktorin der Staatswissenschaften. Die Schellenbergerin schloss ihr Bachelor und Master-Studium in Bank- und Finanzmanagement an der Universität Liechtenstein ab und war die erste Liechtensteiner Forscherin am Liechtenstein Institut für Selbstbestimmung der Princeton Universität, sowie die erste Liechtensteiner Masterabsolventin an der bekanntesten Politikschmiede John F. Kennedy School of Government in Harvard. Forschungstätigkeiten brachten sie an die Universitäten Cambridge und LSE in London. Sie ist eine von weltweit 300 Yale World Fellows. Vor dem Amt der Regierungsrätin arbeitete Katrin Eggenberger bei verschiedenen Liechtensteiner und Schweizer Banken, zuletzt als Abteilungsleiterin. Als rechte Hand des Gründers wirkte sie während vier Jahren beim Weltwirtschaftsforum in Genf. Bereits bei ihrer Nomination im

Herbst 2019 wurde mitgeteilt, dass Katrin Eggenberger auch bei den kommenden Wahlen Teil des Kandidatenteams sein wird.

Auch Manuel Frick bringt bereits viel Erfahrung aus dem Regierungsumfeld mit in die Kandidatur. Der Balzner ist aktuell Generalsekretär im Ministerium für Gesellschaft. Manuel Frick studierte Politikwissenschaften, Volkswirtschaft und Europarecht (lic. rer. soc.) an der Universität Bern und der Università di Bologna. In seiner beruflichen Laufbahn arbeitete Manuel Frick für das Amt für Auswärtige Angelegenheiten mit Stationen bei der UNO in New York und beim Europarat in Strassburg. Nach der Aufgabe als stellvertretender Leiter der Abteilung für Wirtschaft und Entwicklung war er als Kundenberater bei der LGT Bank AG tätig, bevor er die Aufgabe des Generalsekretärs übernahm. Der Regierungsrats-Kandidat war Mitglied des Gemeinderats in Balzers und von 2017 bis 2020 Regierungsrat- Stellvertreter. Manuel Frick ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Das FBP Präsidium bedankt sich bei Sabine Monauni, Katrin Eggenberger und Manuel Frick für die Bereitschaft, sich dieser grossen und verantwortungsvollen Aufgabe zu stellen. Wir sind stolz, mit diesem Dreierteam antreten zu können.