Leserbrief von Thomas Rehak, Gegenkomitee S-Bahn „Nein“

271
Thomas Rehak, DpL-Landtagsabgeordneter.

Schafft die S-Bahn Platz auf der Strasse?

Am besten beantworten Sie diese Frage selbst. Fragen Sie sich einfach, wie oft sie die S-Bahn pro Monat nutzen werden. Die Regierung und ein grosser Teil des Landtages will, dass wir Liechtensteiner mit Umsteigen auf die S-Bahn unsere Strassen entlasten.

Der Abgeordnete Wendelin Lampert brachte es Im Juni Landtag auf den Punkt. Er sagte, dass der Erfolg der S-Bahn ohne Begleitmassnahmen beschränkt sein wird. Ausserdem forderte er Massnahmen die zu einem massiven Umsteigeeffekt auf den ÖV führen. Die VU, FPB und FL Abgeordneten denken dabei an Road Pricing (Gebühr für die Benutzung der Straße mit einem Kraftfahrzeug) und an eine Parkplatzbewirtschaftung. Diese Massnahmen listet die Regierung auch im Mobilitätskonzept 2030 auf.  Dies wird ein Raubzug auf die Geldbörse der Arbeitsgesellschaft, die auf ein Auto angewiesen ist. Schon an der Juni-Landtagssitzung war klar, dass der Erfolg der S-Bahn erzwungen werden soll, indem der motorisierte Individualverkehr zukünftig verteuert und behindert werden soll. Deshalb Nein zur S-Bahn.

Thomas Rehak, Gegenkomitee S-Bahn NEIN