Der FC Heidenheim knapp gescheitert

249
Augustinsson Ludwig (Werder Bremen) freut sich über sein eben erzieltes 1:2 im Relegationsspiel gegen den FC Heidenheim. Es eröffnete den Weg zum Klassenerhalt. Bremen zitterte sich nach dem 2:2 mit Ach und Krach zum Klassenerhalt. Foto: Picture Alliance, FFM

Werder Bremen spielt 2:2 im Relegationsspiel und bleibt erstklassig

Der FC Heidenheim (Nähe Ulm) hat den Aufstieg in die 1. Bundesliga knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt kam im Spiel gegen Werder Bremen nicht über ein 2:2 hinaus. In beiden Spielen gab es keinen Sieger, dennoch bleiben die Bremer in der deutschen Eliteliga, weil die Auswärtstorregel zur Anwendung kommt.

Der 1. FC Heidenheim startete holprig in die Partie. Gleich zu Beginn des Relegations-Rückspiels war es Werder Bremen, die mit Druck nach vorne spielten und mit Rashica und Sargent vor dem Heidenheimer Tor auftauchten. Norman Theuerkauf wollte daraufhin klären, schoss den Ball allerdings präzise ins eigene Tor (3. Minute). Durch Werders Auswärtstreffer hätten die Gastgeber danach zwei eigene Tore für den zum Aufstieg nötigen Sieg gebraucht.

Daraufhin Werder weiter spielbestimmend, Heidenheim fand nach einiger Zeit auch besser ins Spiel – jedoch ohne große Torchancen. Mit dem 0:1 ging es dann in die Halbzeit.

In die zweite Halbzeit startete der FCH dann furios mit drei Großchancen, doch der Ball wollte zunächst nicht ins Tor. Heidenheim kam dann kurz vor Schluss noch zum Ausgleich durch Tim Kleindienst (85.), doch Werder schoss durch Ludwig Augustinsson (90.+4) ein zweites Tor. Das späte 2:2 durch einen Foulelfmeter von Kleindienst (90.+6) konnten die Gäste dann dank der Auswärtstorregel verschmerzen.

 

TELEGRAMM

FC Heidenheim – Werder Bremen 2:2 (0:1)

Stadion: Voith-Arena
Zuschauer: 300 (coronabedingt)
Schiedsrichter: Dr. Felix Brych
FC Heidenheim: 1 Kevin Müller – 19 Föhrenbach, 6 Mainka, 30 Theuerkauf, 2 Busch – 18 Griesbeck, 36 Dorsch – 7 Schnatterer, 13 Leipertz – 10 Kleindienst, 11 Thomalla.
Trainer: Schmidt Bremen:
Werder Bremen: 1 Pavlenka – 13 Veljkovic, 3 Vogt, 32 Friedl – 23 Gebre Selassie, 35 Maximilian Eggestein, 30 Klaassen, 5 Augustinsson – 8 Osako – 19 Sargent, 7 Rashica.
Trainer: Kohfeldt
Tore: Norman Theuerkauf (3., Eigentor), Tim Kleindienst (85.), Ludwig Augustinsson (90.+4), Tim Kleindienst (90.+7, Foulelfmeter)