Schnell auf den eigenen Beinen stehen

363
Berufsstart Fiona Hoop (4.v.l.) und Davide Rizzo (2.v.r.) mit ihren neuen Kolleginnen und Kollegen an ihrem ersten Arbeitstag.

Damit der Start in die Berufswelt gelingt, braucht es mindestens zwei Zutaten: das eigene Engagement und das Engagement des Arbeitgebers. Letzteres ist bei der LGT garantiert. Die Lernenden erhalten eine solide Ausbildung, die nicht nur auf der fachlichen Ebene alles vermittelt, was es für ein erfolgreiches Arbeitsleben braucht. 

Die LGT bildet Lernende in zwei Berufsfeldern aus. Interessierte haben die Wahl zwischen der IT-Lehre mit Schwerpunkt Systemtechniker sowie der Lehre zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann Branche Bank. In beiden Lehrberufen werden die Lernenden durch langjährige, erfahrene Mitarbeitende begleitet und gefördert. Sie erhalten von Beginn an Einblicke in die Vermögensanlage oder das Kreditgeschäft sowie in die Arbeitsweise der Bank. Ihr Wissen erarbeiten sich die Lernenden zum einen in der täglichen Arbeit, zum anderen in überbetrieblichen Kursen, in der Berufsschule und in unternehmensinternen Schulungen. Der bankfachlichen Lehrabschlussprüfung geht eine intensive Vorbereitung inklusive Vorbereitungslager zur Lehrabschlussprüfung voraus und unterstützt die Lernenden damit optimal, um den Lehrabschluss mit Erfolg zu meistern. 

Die Lehre als Grundlage für die spätere Karriere
Zara Wagner hat bis dahin noch etwas Zeit; sie ist im zweiten Lehrjahr zur Kauffrau bei der LGT und hat schon mehrere Bereiche der Bank kennengelernt: «Während unserer Ausbildung arbeiten wir in verschiedenen Abteilungen, man lernt ständig etwas Neues. In den drei Monaten am Schalter hatte ich zum Beispiel viel mit Kunden zu tun; auch in der Kundenberatung, aber dort auf eine andere Weise. Ich war auch schon in Back-Office-Abteilungen und habe administrative Tätigkeiten kennengelernt. Durch die Lehre bei der LGT bekommt man Einblicke in die ganze Welt der Bank und kann die Theorie sofort in die Praxis umsetzen.»

Die Lehre ist auch für Fiona Hoop, die im ersten Lehrjahr zur Kauffrau bei der LGT ist, ein guter Einstieg ins Berufsleben: «Ich finde es gut, bereits jetzt berufliche Erfahrungen zu sammeln. Wenn man sein erstes eigenes Geld verdient, lernt man den Umgang damit, und man wird in vielen Bereichen früher selbstständig.» Doch Fiona denkt schon viel weiter – an die «Möglichkeiten, nach der Lehre aufzusteigen oder auch Weiterbildungen zu machen.» Für sie ist die LGT daher «ein guter Ort, eine Lehre zu machen; sie hat einen sehr guten Ruf und ist international an den wichtigsten Finanzzentren vertreten. So hat man nach der Lehre vielleicht auch einmal die Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten.»

Im Lernendenlager die eigenen Grenzen testen
Bis dahin aber gilt es, noch einiges zu lernen: das umfangreiche Bankenfachwissen, den Umgang mit Kunden oder auch, Verantwortung für Projekte zu übernehmen – so betreuen die Lernenden der LGT etwa einen eigenen Instagram-Account. Unter #LGTyoung zeigen sie laufend, was sie während ihrer Ausbildung bei der LGT erleben. Einen besonderen Stellenwert hat für die LGT auch die Persönlichkeitsbildung ihrer Lernenden. Deshalb veranstaltet die Bank jährlich ein einwöchiges Lernendenlager mit wechselnden Programmen. 

Davide Rizzo ist im ersten Lehrjahr zum IT-Techniker und hat bereits an einem Lager teilgenommen. Er findet: «Das Lager ist eine gute Idee. Es war eine Möglichkeit, die anderen Lernenden besser kennenzulernen.» Das war auch für Fiona Hoop im ersten Jahr wichtig, «da wir im normalen Arbeitsalltag die älteren Lernenden nicht so viel sehen und im Lernendenlager von den Erfahrungen der anderen profitieren können.» Die Lernenden berichten aber auch von sehr viel Spass und Teamwork – im letzten Jahr gab es eine Sportwoche, die mit Klettern, Joggen, River Rafting und sogar Skifahren auf dem Gletscher ausgefüllt war. Ihre Teamarbeit stärkten die Lernenden zusätzlich mit Workshops. 

Engagiert in Nachhaltigkeitsprojekten
Einige Lernende sind auch in Sachen Klima- und Umweltschutz aktiv. Ihre Ideen sind bei der LGT gern gesehen, denn die Bank ist Sponsor am Projekt «Fürstentum Liechtenstein – Pionier(e) für eine nachhaltige Gesellschaft» der Stiftung «myclimate» und stiftet den Preis für die erste Durchführung der «Energie- und Klimawerkstatt», einem nationalen Projektwettbewerb für Lernende. Daher machen sich bei der LGT derzeit neun Lernende in vier Projektgruppen Gedanken über mögliche Klimaschutzprojekte. Diese werden sie bis Ende Juli selbst planen und anschliessend umsetzen. Zara Wagner erzählt von ihrer Gruppe: «Mit unserem Projekt machen wir die Angestellten der LGT darauf aufmerksam, wie viel Einfluss die Lebensmittelindustrie auf unser Klima hat. Wir möchten vermitteln, wie man sich gesund und klimafreundlich ernähren kann; dabei zeigen wir Alternativen auf, ohne jemanden zum Vegetarier oder Veganer machen zu wollen.» Für alle Gruppen und Projekte ist der Ansporn gross, etwas für das Klima zu tun. Hinzu kommt noch eine persönliche Herausforderung: Die besten Projekte, die in der landesweiten Energie- und Klimawerkstatt entstehen, werden nach den Sommerferien prämiert. 

Durch die Lehre bei der LGT bekommt man Einblick in die ganze Welt der Bank und kann die Theorie sofort in die Praxis umsetzen.

Zara Wagner, Lernende

Persönlich wachsen in der Lernenden-Academy
Wer bei der LGT Bereitschaft zur persönlichen Reflexion zeigt, darf an der LGT Academy4trainees teilnehmen. Diese findet dieses Jahr auf Schloss Freudenfels statt und stellt die Stärkung der Persönlichkeit in den Fokus. Dazu gibt es für die Lernenden ein vielseitiges Programm mit unterschiedlichen Schwerpunkten – es geht um Motivation, Leidenschaft, Körperbewusstsein, Gedächtnisleistung, Kreativität, Teamgeist. Aber auch der Einsatz für das Gemeinwohl hat einen festen Platz in der Lernenden-Academy. Wie unlängst, als die Jugendlichen einen ganzen Tag lang Waldflächen für die Wiederaufforstung vorbereiteten, die zuvor von Unwettern stark beschädigt wurden. Sie befreiten den Boden von Astwerk und polsterten mit diesem die Zufahrtswege. So wurde Platz für neue Bäume geschaffen.

Die Zutaten für einen guten Start ins Berufsleben
Bei so viel Engagement von allen Seiten entsteht eine professionelle Ausbildung mit reichlich Abwechslung und persönlichem Freiraum. Aber was muss man mitbringen, um für eine Lehre bei der LGT gerüstet zu sein? Dazu hat die Lernendenverantwortliche Nicole Marthy ein einfaches Rezept: «Das Wichtigste ist sicher Interesse am Bankwesen und Freude am Umgang mit Menschen. Aber auch Fleiss in der Schule gehört zur Basis für den Start in die Berufswelt. Wir freuen uns über jede Anmeldung zu den Schnuppertagen, an denen interessierte Jugendliche mehr über unser Ausbildungsangebot erfahren.»

Schnuppertage
Die LGT bietet jedes Jahr sechs Ausbildungsplätze für KV-Lernende und zwei für IT-Lernende Systemtechnik. Die Schnuppertage für IT-Lernende finden am 19.und 22. Juni 2020 statt, diejenigen für KV-Lernende am 16., 18. und 24. Juni 2020.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.lgt.li/lehre