Das Virus macht auch vor Jugendlichen nicht Halt  

244
Auch wenn die Infektionszahlen europaweit zurückgehen, heisst es nach wie vor sich an die Vorgaben zu halten.

 

Tausende von Menschen weltweit sind in den letzten Wochen dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Am meisten sind ältere Mitbewohner*innen von einer Erkrankung betroffen. Aber je länger je mehr fällt auf, dass auch Jugendliche gefährdet sind und an diesem heimtückischen Virus sterben.

Das Robert Koch-Institut nennt die grösste Risikogruppe, um an Covid-19 schwer zu erkranken, Menschen ab einem Alter von 50-60 Jahren. Doch niemand ist vor einer Infektion gefeit, auch nicht Jugendliche. Bis jetzt einige Dutzend Todesfälle von Kindern und Jugendlichen bekannt. In England, Frankreich, Italien, Belgien, Portugal, USA und weitere Länder sind genannt, in welchen in den letzten Tagen junge Menschen ihr Leben wegen dieser Krankheit verloren.

Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnen Jugendliche vor einer Erkrankung und davor, diese unterschätzen. Ihr Vorsitzender Ghebreyesus betonte, auch Jugendliche können wochenlang im Krankenhaus liegen – oder sogar von Virus getötet werden. Auf Twitter appellierte er an alle jungen Erwachsenen auf Abstand zu gehen und die Krankheit wirklich ernst zu nehmen. Die Entscheidung irgendwo hinzugehen, sei auch eine Frage von Leben und Tod.