Coronavirus: LFV sagt eigene Spiele ab

389

Der Verband rät den Vereinen dasselbe zu tun –
Der FCV zieht Team II vom Wintercup zurück  

 

Mit Hinblick auf das kommende Wochenende hat der Liechtensteiner Fussballverband erneut eine Lagebeurteilung betreffend das Coronavirus vorgenommen. Die Verbandsverantwortlichen sehen es in der gegenwärtigen Situation nach wie vor als ihre höchste Pflicht an, alles zu unternehmen, um die Gesundheit sämtlicher Personen rund um den Fussball in Liechtenstein (Spieler, Trainer, Coaches, Angestellte, Angehörige, Zuschauer, etc.) zu schützen. Aus diesem Grund gilt es, die weitere Verbreitung des Coronavirus möglichst einzudämmen, indem Menschenansammlungen vermieden werden.

In Einklang mit dieser von der Regierung herausgegebenen Strategie sagt der LFV daher für das kommende Wochenende vom 14./15. März 2020 alle Heimspiele seiner Teams und alle seine Fussballveranstaltungen ab. Das sind konkret die Spiele der U-Teams sowie die Spiele der Junioren-Landesmeisterschaften. Des Weiteren wird der LFV seine U-Teams nicht an die Auswärtsspiele der Spitzenfussball-Meisterschaft entsenden und in Absprache mit dem FC Vaduz das Kooperations-Team FC Vaduz II vom Wintercup des FC Ruggell zurückziehen.

Für Spiele, die in die Zuständigkeit von OFV, Erste Liga und Swiss Football League fallen, hat der LFV keine Weisungshoheit an die sieben Vereine des Landes. Da auf dem Staatsgebiet Liechtensteins nach wie vor kein Verbot für Veranstaltungen unter 1‘000 Personen gilt, ist es jedem Veranstalter selbst überlassen, eine Entscheidung zu treffen. Die Regierung rät allerdings dazu, auf das Durchführen von Veranstaltungen zu verzichten. Diese Empfehlung wird vom LFV vorbehaltlos unterstützt. Der Verband rät allen seinen Vereinen dringend, die Spiele des kommenden Wochenendes abzusagen.

Der LFV wird die Situation weiterhin verfolgen und jeweils in geeigneter Form, vor allem bei sich grundlegend ändernder Lage, kommunizieren.