Corona trifft die USA

316
Trump hat dem designierten US-Präsidenten Joe Biden den Zugang zur Regierungsinfrastruktur gewährt.

 

Erschreckende Statistik zeigt
jede Stunde einen Toten

 

Das Coronavirus breitet sich in den Vereinigten Staaten rasant aus. Die Zahl der Todesopfer steigt stündlich. Besonders hart betroffen ist die Weltstadt New York.

US-Präsident Donald Trump hat die Gefährlichkeit dieses Virus’ erkannt und im Kampf gegen die Pandemie zu nationaler Einheit aufgerufen. Er wirbt mittlerweile mit Nachdruck für den Einsatz eines Malaria-Medikaments bei der Behandlung von Covic-19-Erkrankten. Der Wirkstoff Chloroquin könne in Kombination mit dem Antibiotikum Azithromycin «einer der grössten Durchbrüche der Geschichte der Medizin sein», warb Trump, dem man allerdings nach seinen unzähligen übers Ziel hinaus schiessenden Auftritten praktisch nichts mehr glaubt, für diese Medikamente.

Die Kombination dieser zwei Wirkstoffe sollen «sofort» eingesetzt werden, twitterte er am Samstag. «Was haben wir zu verlieren?» fragte er im Anschluss bei einer Pressekonferenz im Weissen Haus.