«Tschintschin» triumphiert erstmals in Eschen

1298
«Tschintschin» holte erstmals die Krone beim Roger-Zech-Gedächtnisturnier in Eschen.

Roger-Zech-Gedächtnisturnier zeigte erneut Hallenfussball vom Feinsten

 

Beim 29. Int. Roger-Zech-Gedächtnisturnier 2020 in Eschen ging «Tschintschin» als erstmaliger Turniersieger in der Hauptkategorie der Fussballer hervor. Gespielt wurde in der Halle des SZU. Mit insgesamt 66 Teams erlebten die Unterländer Organisatoren einen erheblichen Aufschwung gegenüber den Vorjahren.

In den weiteren Kategorien taten sich die einheimischen Teams gegen die ausländische Konkurrenz teilweise schwer. Im Frauenturnier ging «AK U15 Mädels a» von der Vorarlberger Fussballakademie als Siegerteam hervor. Im Senioren-Masters verteidigte der FC Ruggell den Vorjahressieg, stand in der Round Robin indes hauchdünn vor dem Aus. Im erstmals ausgetragenen Turnier der Special Olympics Teams überzeugte das «Special Olympics Vorarlberg».  Im D-Juniorenturnier der Leistungsklasse behielt wie schon vor einem Jahr das «Team Liechtenstein FE13» die Oberhand. In der zweiten Stärkeklasse der D-Junioren setzte sich das überzeugend auftretende Nachwuchsteam des SCR Altach durch. Für die erste Entscheidung des Turniers hatten die E-Junioren gesorgt: Das Team Glarnerland gewann mittels Penaltyschiessen.

«Tschintschin» mit Kampf und individueller Qualität

Im Fussballerfeld tummelten sich 27 Teams. Im Gegensatz zu früheren Jahren fehlte vielen Hallenfussballern die Ruhe und Abgeklärtheit im Umgang mit dem Filzball. Fürs Halbfinale qualifizierten sich «BLR United» ,  «99 Problems» (Leonard und Agan Amzi, Helmar Andrade, Arlind Memeti & Co.) sowie «Tschintschin» (Cengiz Bicer, Okan Eris, Yakup Genc, Sven Sturzenegger, Helder, Kerem Yildiz, Yavuz Kocatas, Adamescu Alin, Jeton Fazlija und Alex Bolinelli) und «Black Stars» (Amir Bektas, Florian Haltiner, Ermin Calyc, Fejzula und Qendrim Aliji, Armend Sadiku, Xhelal Shabani und Maiko Zdravkovic). Im ersten Halbfinale besiegten «Black Stars» dank zwei Toren von Haltiner (2./9.) die favorisierten «BLR United» (André Arpagaus, Jonas Wolf, Constantin und Alexander Marxer, Melvin Ender, Philip Frommelt, Dominik Heeb, Fabio Wolfinger und Laurin Kind) mit 2:0-Toren. Im zweiten Halbfinale zwischen «Tschintschin» und «99 Problems» stand zuerst das taktische Kalkül mit wenig Risiko im Vordergrund. Trotzdem stand «Tschintschin» dem Sieg näher und liess drei Hochkaräter liegen.  Nach dem 0:0 sicherte sich «Tschintschin» dank dem 3:1 im Penaltyschiessen dennoch den verdienten Finaleinzug.

Im kleinen Finale um Rang drei ergriff «BLR United» gegen «99 Problems» die Initiative. Kind (3.) und Agan Amzi (7.) scheiterten am Torhüter, doch den Matchball vergaben hüben wie drüben Dominik Heeb (8.) und Leonard Amzi (9.). Aufgrund des 0:0 wurde ein Penaltyschiessen notwendig, das «99 Problems» mit 4:3-Toren gewann.

Im Finale stand die physische Komponente sowohl bei «Tschintschin» als auch «Black Stars» zu Beginn im Vordergrund. Oftmals suchten die Finalisten den Abschluss aus der Distanz. Schliesslich gelang Helder mittels Sololauf das siegbringende 1:0 (7.) und somit sicherte sich «Tschintschin» den erstmaligen Turniersieg im Unterland.

Senioren: Erfolgreiche Titelverteidigung

Im 9. Senioren-Masters wandelte der FC Ruggell auf einem dünnen Grat. Das Team von Helmuth Allgäuer lag nach der Round Robin gemeinsam mit dem FC Triesen (Spielertrainer Fabian Hutter) auf Rang zwei, weshalb die Unterländer über ein Penaltyschiessen (4:3) den Finaleinzug sicherstellten. Dort wartete der «FC Presta», der sich als souverän entpuppt hatte. Im Finale gegen den FC Ruggell fielen die Tore erst in der Schlussphase. Johannes Hirschbühl eröffnete den Torreigen für Ruggell (7.); Igor Manojlovic glich für den «FC Presta» aus (8.) und kurz vor der Schlusssirene gelang Vito Troisio (9.) der 2:1-Siegestreffer für den Titelverteidiger.

Im Damenturnier kam es zu einer rein vorarlbergischen Angelegenheit im Finale. Die Talente der Akademie Vorarlberg «AK U15 Mädels a» besiegten im Finale die «AK U15 Mädels b» mit 3:0-Toren. Johanna Albrecht liess sich als dreifache Torschützin feiern.

Liechtenstein FE13 triumphiert erneut

Wie schon im 2019 ging in der Leistungsklasse der D-Junioren das «Team Liechtenstein FE13» (Trainer Evandro Deveza) als Sieger hervor. Im Finale gegen Austria Lustenau U13A leitete Eros Carroccia mittels Doppelpack (3./8.) den Turniersieg ein. Schon nach 28 Sekunden hatten die Liechtensteiner mit einem Pfostenschuss Pech.  In der zweiten Stärkeklasse standen sich der SCR Altach und das Team Liechtenstein FE 12 II im Finale gegenüber. Altach war von Anbeginn dominant: Tipotsch (5.) und Basar (7.) fixierten die Siegestreffer zum 2:0-Sieg.

Bei den E-Junioren standen sich USV Eschen/Mauren (Trainer Alex Bister) und das «Team Glarnerland» im Finale gegenüber. Timon Negele schoss die Gastgeber schon nach 37 Sekunden in Front (0:1). Jeremy Moser glich letztlich zum 1:1 aus, sodass ein Penaltyschiessen die Entscheidung bringen musste. Mit 4:2-Toren ging der Sieg ins Glarnerland.

Special Olympics: Team Vorarlberg siegt
Als gelungen darf die Einführung der Kategorie Special Olympics bezeichnet werden. Die sechs Teams zeigten Leidenschaft und im Finale verdiente sich das Team Vorarlberg dank eines 2:0-Sieges gegen das «Team Zürisee» den Turniersieg. Fabio Jochum (6.) und Emanuel Wohlfahrt (8.) erzielten die Tore. Das Fairplay der sechs Teams war eindrücklich. (pd)

Hallenfussball. 29. Int. Roger-Zech-Gedächtnisturnier
2020 in Eschen. Fussballer:
1. Tschintschin. 2. Black Stars. 3.  99 Problems. 4. BLR United. 5. Team Unterland. 6. F.C. Ganza. 7. Was bisch gseit. 8. Ruggeller Hallakicker. 9. FC Montlingen B. 10. Vatreni. – 27 Teams klassiert. All Star Team: Selcuk Bicer (Tschintschin), Florian Haltiner (Black Stars), Fabio Wolfinger (BLR United), Leonard Amzi (99 Problems), Helder (Tschintschin) und Agim Zeciri (F.C. Ganza). – 27 Teams klassiert.
Senioren: 1. FC Ruggell Senioren. 2. FC Presta. 3. FC Triesen. 4. Portugiesischer Verein. 5. FC Vaduz. 6. FC Brasil Ruggell. – 6 Teams klassiert.
Damen: 1. Team AK U15 Mädels a. 2. Team AK U15 Mädels b. 3. FC Widnau U19. 4. RW Rankweil. 5. Fohrenburger Rätia Bludenz. – 5 Teams klassiert. Beste Spielerin: Johanna Albrecht (AK U15 Mädels a).
D-Junioren, Leistungsklasse: 1. Team Liechtenstein FE13. 2. Austria Lustenau U13A. 3. Team Glarnerland. 4. Team Liechtenstein FE12 I. 5. USV Eschen/Mauren DI. 6. FC Triesenberg. – 6 Teams klassiert. Bester Spieler: Eros Carroccia (Team Liechtenstein FE13).
2. Stärkeklasse: 1. SCR Altach. 2. Team Liechtenstein FE12 II. 3. FC Schaan. 4. FC Grabs Da. 5. FC Triesen Db. 6. USV Eschen/Mauren DII. – 6 Teams klassiert. Bester Spieler: Noah Türtscher (SCR Altach).
E-Junioren: 1. Team Glarnerland. 2. USV Eschen/Mauren Ea. 3. FC Ruggell. 4. SV Frastanz U11. 5. FC Vaduz Ea. 6. FC Altstätten. 7. FC Schaan E. 8. FC Haag. 9. USV Eschen/Mauren Eb. 10. FC Sargans. – 10 Teams klassiert. Bester Spieler: Sheholli Dion (Team Glarnerland).
Special Olympics: 1. Team Vorarlberg. 2. Team Zürisee. 3. Procap Tschutters. 4. SoLie Kickers.
5. Team St. Gallen. 6. Altach Special Need Team. – 6 Teams klassiert. Bester Spieler: Daniel Wohlfahrt (Team Vorarlberg).

 

Team Liechtenstein FE13
Der Sieg bei den E-Junioren ging an das Team Glarnerland.
Das Frauenturnier stand unter der Dominanz der Vorarlbergerinnen. Das Team «AK U15 Mädels a» blieben siegreich.
Der SCR Altach gewann die Jun. D-Klasse, 2.Stärkeklasse.