Liechtenstein an der ersten Bosnischen «Diaspora-Futsal-WM»

872

In Cazin (Bosnien und Herzegowina) wurde letzten Dezember (25.–27. 12. 2019) die erste bosnische «Diaspora-Futsal-WM» ausgetragen. Bei dieser speziellen WM trafen sich die im Ausland wohnhaften Bosnier, auch Gastarbeiter genannt, in ihrer «alten» Heimat und es wurde die Erste «Diaspora-Futsal-WM» ausgetragen.

Neben „Gastarbeitern“ aus Ländern wie; Holland, Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien,Türkei, Slowenien war auch Fürstentum Liechtenstein (Trainer; Malkan Becirevic,Schaan FL (Spieler beim FC Ruggell) vertreten. Die Spiele waren in beiden Gruppen ausgeglichen und es ging fair und sportlich zur Sache. Liechtenstein war in der Gruppe 2 mit Schweiz, Italien und der Türkei.

Liechtenstein Gruppensieger
In dieser Gruppe belegte Liechtenstein den ausgezeichneten ersten Platz, und löste so das Ticket für die K.o.-Phase. In einem spannenden Halbfinale, setzte sich dann Liechtenstein gegen Österreich durch. So erreichte das kleine Liechtenstein, trotz der grossen Aussenseiterrolle den „Diaspora-Futsal-WM“ Finale in Cazin (BiH). Im anderen Halbfinale spielte Slowenien (Favorit auf den Turnier-Sieg) und die Schweiz. Die Slowenen setzten sich klar gegen die Schweizer durch. Bronze ging an Österreich, welche im kleinen Finale die Schweiz schlug.

Liechtenstein im Finale 

Im Finale, vor einigen Hundert Zuschauern, konnte Liechtenstein lange gegen den grossen Favoriten Slowenien mithalten. Jedoch kurz vor Schluss entschied ein sehenswerter Treffer der Slowenen die Partie. Die Liechtensteiner konnten nicht mehr reagieren und der Sieg ging an Slowenien.

Auch im Dezember 2020 plant die Stadt Cazin wieder die Organisation eines solchen Turniers, jedoch mit noch mehr Gastarbeitern, die ihre „neuen“ Länder sportlich vertreten.

Schlussrangliste:
Bosnische „Diaspora-Futsal-WM 2019“ in Cazin (BiH)

  1. Slowenien
  2. Fürstentum Liechtenstein
  3. Österreich
  4. Schweiz

Torschützenkrone erhielt ein Spieler aus Liechtensteiner. Er schaffte es auch ins Dream Team des Turniers.
Auszeichnung für den Bester Trainer: Malkan Becirevic (Team Fürstentum Liechtenstein)

Der Trainer bedankt sich bei den Spielern und vor allem bei Andreas Kollmann (FC Ruggell) und dem Liechtensteinischen Fussballverband (LFV), und alle hoffen auf weitere Unterstützung dieses Projektes.