Rousseau im Spiegel des Molière

408

Am Mittwoch, 27. November 2019 (Premiere), Donnerstag, 28. November 2019 und am Freitag, 29. November 2019 findet im Landesmuseum jeweils um 18 Uhr (Dauer 70 Minuten) der Theaterabend «Rousseau im Spiegel des Molière» unter der Regie von Georg Rootering und mit den bekannten Schauspielern Stefan Gubser, Regula Grauwiller, Dimitri Stapfer und Jürg Fankhauser statt.

Die szenische Lesung in verschiedenen Räumen vom Liechtensteinischen Landesmuseum bietet einen zuweilen heiteren Einblick in das Seelenleben zweier Individualisten: der fiktiven Gestalt Alceste aus Molières „Menschenfeind“ und der historischen Persönlichkeit Jean-Jacques Rousseau, der uns in seinem umfassenden Werk tiefe Einblicke in seine Weltanschauung gestattet.

Stefan Gubser, Schauspieler: Der Schweizer Schauspieler sowie Co-Autor und Produzent zählt zu den bekannten Darstellern im europäischen Raum. Breitere TV-Popularität erlangte er als Schweizer Kommissar in der internationalen Serienproduktion „Eurocops“. Mit anspruchsvollen Rollen wie in dem Monumentalfilm „Die Bibel – Salomon“ (1997) oder in dem Psychodrama „Tod durch Entlassung“ (2001) unterstrich er die grosse Bandbreite seiner Schauspielkunst. Seit 2010 ermittelt er als Kommissar Reto Flückiger im Schweizer „Tatort“.

Regula Grauwiller, Schauspielerin: Regula Grauwiller debütierte 1992 in Rainer Kaufmanns Fernsehfilm „Dann eben mit Gewalt“. 1993 spielte sie die Hauptrolle in Peter Timms Kinofilm „Einfach nur Liebe“. Weitere wichtige Filme folgten in den 1990er Jahren. Nach längerer Babypause spielte sie 2009 in dem Schweizer Science-Fiction-Film „Cargo“ den Part der Anna Lindbergh. Neben Kino- und Fernsehspielfilmen war sie oft in diversen Serien (Alarm für Cobra 11, SK-Babies, Tatort) zu sehen.

Dimitri Stapfer, Schauspieler: Dimitri Stapfer spielte 2013/14 im Ensemble des Schauspielhauses Zürich. Stapfer gastierte im Theater am Neumarkt und war 2015/16 ein halbes Jahr im Ensemble des Theaters Biel Solothurn. Ab der Saison 2016/17 ist Stapfer als festes Mitglied beim Theater St. Gallen. Für seine Darstellung des autistischen Mika erhielt er 2014 den Schweizer Filmpreis „Quartz“ für die beste Nebenrolle in dem Kinofilm „LEFT FOOT, RIGHT FOOT“.

Jürg Fankhauser, Schauspieler: Neben seiner Tätigkeit als Lehrer begeisterte er sich stets für das Theater. Er schrieb Stücke und kreierte zahlreiche erfolgreiche Theaterprojekte. Er wurde im Raum Biel / Solothurn mit einem selbst geschriebenen Stück über Rousseau bekannt und verkörperte ihn in zahlreichen Aufführungen. Seine jüngsten Arbeiten waren Der Richter und sein Henker, sowie das diesjährige Sommertheater in Grindelwald.

Prof. Dr. Urs Marti, wissenschaftlicher Berater: Urs Marti studierte Mathematik, Nationalökonomie, Philosophie und Geschichte in Bern und Paris. Forschungsaufenthalte in Berlin, Pisa und Paris sowie Tätigkeit als Redaktor und freier Publizist. Seit 1995 Lehrtätigkeit an der Universität Zürich, 2008 Ernennung zum Titularprofessor für Politische Philosophie. Langjährige Forschungstätigkeit und viele Publikationen zu Jean-Jacques Rousseau.

Georg Rootering, Regie: Er machte sich als Opernregisseur international mit Inszenierungen wie „Wozzeck“ und „Pelléas et Mélisande“ in Athen und „L’Orfeo“ bei der Styriarte in Graz, „Rigoletto“ und „Aida“ in Helsinki, „Parsifal“ und „Rosenkavalier“ in Wroclaw, sowie „Giulio Cesare“ in Tallinn einen Namen. Als Intendant des Theaters in Liechtenstein inszenierte er einen Euripides-Zyklus, der für überregionales Aufsehen sorgte. Seine Antiken-Projekte für Museen wurden u.a. in München, Berlin, Hamburg, Wien, Freiburg i. Br. und in Innsbruck gezeigt.