Wirtschaftskammer: Ja zum Neubau des Landesspitals

278
Vorstand der Wirtschaftskammer Liechtenstein.

Die Wirtschaftskammer Liechtenstein nahm vor Ort Augenschein im Landesspital

Anlässlich der Sitzung der Sektionspräsidenten der Wirtschaftskammer vom September hatten diese einstimmig beschlossen, ihren Mitgliedern zu empfehlen, ein Ja bei der Volksabstimmung vom 24. November 2019 in die Urne zu werfen.

Die Vertreter der Wirtschaftskammer waren sich einig, dass es nicht nur bei dieser Parole bleiben soll, sondern wollten sich auch ein genaues Bild der heutigen und zukünftigen Situation machen. Am Mittwoch, den 30. Oktober 2019 trafen sich hierfür Gewerbevertreter, um die heutige Gebäudestruktur zu begutachten.

Der Zustand ist erneuerungsbedürftig

Die Spitalleitung sowie die Verantwortlichen für den Gebäudeunterhalt führten die Teilnehmer durch alle relevanten Räumlichkeiten des Landesspitals. Die Aufmerksamkeit richtete sich nach dem Gebäudezustand und dieser brachte Einiges zu Tage. Abgesehen von den verwinkelten Gängen kamen strukturelle und altersbedingte Mängel ans Tageslicht. Um es kurz auszuführen; die komplette Haustechnik sowie ein grosser Teil der elektrischen Installationen sind veraltet und müssten aufwändig ersetzt werden. Ebenso sind die Wand- und Bodenbeläge am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Die handwerklichen Vertreter waren sich einig; eine notwendige und dringende Totalrevision würde Millionen verschlingen und es macht keinen Sinn, in diesem alten Gebäude noch mehr Geld in Erneuerungsarbeiten zu investieren. Diese Aussage betrifft jedoch nicht nur die Haustechnik. In Verbindung einer Ertüchtigung des gesamten Gebäudes würden hohe Kosten verursacht, welche höher wären als ein Neubau. Alleine die Besichtigung des heutigen Gebäudes bestätigte allen Vertretern, dass nur ein Neubau eine wirtschaftliche Lösung sein kann.

Neubau ist keine Luxuslösung sondern entspricht den heutigen Spitalbedürfnissen.

Im Anschluss wurden die Überlegungen zum Neubau von der kompletten Spitalleitung präsentiert und viele Fragen sehr offen beantwortet. Der Auftrag an die Planer werde ganz klar sein: keine Selbstverwirklichung sondern ein Zweckbau, welcher für einen modernen Spitalbetrieb notwendig ist, nicht mehr und nicht weniger. Die Spitalleitung hat den Teilnehmern alle Fakten auf den Tisch gelegt. Es wurden keine falschen Sachverhalte vermittelt, (ganz im Gegensatz zu den  Spitalgegnern) die derzeit viele Unwahrheiten in ihrer Sache, das Spital zu schliessen, verbreiten. Eine der Unwahrheiten ist  z.B. dass Besucher 20 Minuten zu Fuss zum Spital gehen müssten. Dies ist absurd und irritiert das Volk (Vergleich: Städtle Vaduz –Spital Grabs mit ÖV, zwischen 40 und 50 Minuten). Richtig ist, dass es einen Halt auf der Linie 24 brauchen wird. Es gibt keine öffentlichen Spitäler in West-Europa ohne Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz.

Die Wirtschaftskammer und deren Vertreter sehen von solchen Falschaussagen ab und konzentrieren sich nur auf die Fakten. Diese Fakten zeigen eines deutlich auf: Der Entscheid der Wirtschaftskammer, allen Mitgliedern und auch dem gesamten Stimmvolk ein Ja zum Neubau zu empfehlen, ist richtig. Das Geld ist besser und nachhaltiger investiert. Die Folgekosten sind kalkulierbarer und günstiger durch ökologisch nachhaltige und energieeffiziente Bauweisen.

Abschiessend gilt es auch zu erwähnen, dass ein eigenes Landesspital nicht nur die Grundversorgung sicherstellt, sondern auch einen wichtigen volkswirtschaftlichen Nutzen hat. Das Liechtensteinische Landesspital ist die tragende Säule der Gesundheitsversorgung unseres Landes. Das Landesspital schafft nebenbei einen wichtigen Beitrag zur Selbstständigkeit und der Erhaltung einer hohen Lebensqualität im Land. Neben diesen Hauptaufgaben bietet das Landesspital mehr als 170 Arbeitsplätze und setzt sich ebenso aktiv in der Lehrlingsausbildung ein. Überdies fliesst ein erheblicher Teil der Kosten für den Spitalaufenthalt in die Volkswirtschaft zurück: An Zulieferer, an Handwerks- und Gewerbebetriebe, also direkt an die Mitglieder der Wirtschaftskammer Liechtenstein. Da der geplante Neubau ein Investitionsvolumen von rund 72 Millionen Franken auslöst, ist auch der Nutzen für unsere einheimische Wirtschaft unbestritten.

Der Neubau ist wichtig und richtig, darum ein deutliches JA der Wirtschaftskammer zum Neubau des Landesspitals!