Mauren und Schaanwald: Tempo 30 im Zentrum

148

 

Forumsbeitrag des VCL Verkehrs-
Club Liechtenstein

Der Maurer Gemeinderat hat die Einführung von Tempo 30 auf der Peter- und Paul-Strasse, von der Kreuzung Kirchenbot bis zum Kulturhaus Rössle, sowie die Ausweitung der Begegnungszone Kaplaneigasse über die Strasse Meldina mit nur einer Gegenstimme beschlossen.

Der VCL dankt dem Maurer Gemeinderat für diesen mutigen und zukunftsweisenden Entscheid. Jetzt ist das Zentrum von Schaanwald mit Tempo 30 an der Reihe. Das passt zu den Aussagen des Maurer Vorstehers Freddy Kaiser im Vaterland vom 7.9.2019: Schaanwald liege ihm am Herzen; man müsse sich im Sinne der Bevölkerung mit dem Verkehr, dem Lärm und den Emissionen auseinandersetzen. Dazu gibt es eine kurzfristig realisierbare und wirksame Lösung: Tempo 30 im Zentrum. Die Verkehrskapazität sinkt dadurch nicht! Die Anzahl Autos, die bei Tempo 30 durchfahren kann, ist gleich gross oder sogar grösser als bei Tempo 50. Bei gleichmässigerem Verkehrsfluss können wegen kürzerer Abstände durchaus sehr viele Fahrzeuge passieren. Tempo 30 bedeutet mehr Lebensqualität im Zentrum: mehr Sicherheit, weniger Lärm, geringere Schadstoffemissionen.

  • Bei Tempo 30 nehmen Unfallhäufigkeit und Unfallschwere deutlich ab gegenüber Tempo 50. Nur schon wegen der Reaktionszeit verlängert sich der Anhalteweg eines Autos mit zunehmender Geschwindigkeit um ein Vielfaches. Tempo 30 bewirkt eine massive Lärmreduktion, als ob etwa nur noch halb so viele Fahrzeuge verkehren würden. Die Schadstoffemission von Fahrzeugen bei Tempo 30 ist tendenziell geringer als bei Tempo 50. Wer Tempo 30 fährt, erspart sich unnötige Beschleunigungs- und Bremsmanöver, die Fahrweise wird ruhiger und gleichmässiger.
  • Bei Tempo 30 wird die enorme Trennwirkung der Strasse deutlich reduziert. Auch lassen sich die im Artikel beschriebenen “Mängel am Zuschg” viel einfacher beheben. «Gerade der gefährliche Einlenker zur Sägenstrasse muss behoben werden» meint der Vorsteher. Denn bei Tempo 30 kann die Fahrbahnbreite zu Gunsten des Fuss- und Radverkehrs reduziert werden. Auch sei die Bushaltestelle neben der Zuschg nicht optimal platziert. Doch es ist zu hinterfragen, ob es denn in Richtung Schaan wirklich eine Busbucht braucht. (VCL-Vorstand)